DAS GENUSSVOLLE KULTURPROGRAMM

SALON LUITPOLD c/o Europäische Akademie Bayern; Petra-Kelly-Stiftung 04.04.2022 | 19:00 - 20:30 Uhr

Ein Diktator gegen sein Volk: Zur Lage in Belarus

MIT KAI-OLAF LANG, NATALIA MÜLLER UND JURI RESCHETO

Im Sommer 2020 blickte die Welt auf Belarus, die friedlichen Proteste gaben Anlass zur Hoffnung. Doch Diktator Lukaschenko klammert sich weiter an die Macht, Anfang Februar waren mehr als 1.000 politische Gefangene hinter Gittern, es sind immer wieder Opfer der brutalen staatlichen Gewalt zu beklagen. Lukaschenko war vorher schon kein legitimer Gesprächspartner mehr für den Westen, die politische und wirtschaftliche Abhängigkeit von Russland ist inzwischen immens. Der Krieg in der Ukraine scheint Putin und Lukaschenko noch mehr zusammenzuschweißen, manche sprechen deshalb bereits von einer de-facto-Besetzung durch Russland.

Wie geht es den Menschen im Land selbst und den Belarusen im Ausland? Welche Rolle spielen die belarusischen Streitkräfte in der Ukraine? Welche Strategie soll die EU verfolgen? Gelingt es Brüssel, die Krise vor seiner Haustür zu lösen oder zumindest zu entschärfen? Und schließlich: was sind die russischen Interessen im Land, wie ist das Verhältnis zwischen Lukaschenko und Putin, von dem auch der weitere Verlauf des Krieges in der Ukraine abhängt.

Darüber sprechen wir mit:

· Dr. Kai-Olaf Lang, Stiftung Wissenschaft und Politik, Experte für EU und Mittel- und Osteuropa

· Natalia Müller, Mitglied …

Mehr dazu...
Cake Pop Atelier DIGITAL zum Valentinstag 11.02.2022 | 18:00 - 19:30 Uhr

Exklusiv für Masterard Karteninhaber:innen

KREIEREN SIE MIT UNSEREM CAFE LUITPOLD TEAM FÜR IHREN HERZENSMENSCHEN CAKE-POPS ZUM VALENTINSTAG

Freuen Sie sich auf eine Box gefüllt mit vielen Zutaten und einer leicht verständlichen Anleitung

Lieben Sie auch die Tradition, einen ganz besonderen Menschen am Valentinstag mit einem kleinen Geschenk zu überraschen? Dann ist der digitale Workshop vom legendären Münchener Cafe Luitpold genau das Richtige für Sie! Unter charmanter Anleitung der versierten Patissiers lernen Sie Schritt für Schritt die Erstellung von luftigen Cake-Pops mit ganz individuellen Dekorationen zum Valentinstag. Vor Beginn des Backkurses erhalten Sie ein Paket mit allen wichtigen Zutaten und Verzierungen sowie eine Cake-Pop-Halterung. Perfekt für grenzenlose Kreativität.
Zusätzlich wird für den Workshop ein eigenes Rollholz benötigt.

Unbezahlbar: Verschenken Sie selbstgemachte Cake-Pops zum Valentinstag.

Die Highlights
Lernen Sie Schritt für Schritt, wie Sie Cake-Pops selbst herstellen und individuell dekorieren
Tragen Sie mit Stolz die hochwertige Latzschürze mit dem Logo "Cafe Luitpold", die Sie als Geschenk erhalten

Details
Am 11. Februar 2022 von 18.00 Uhr bis ca. 19.30 Uhr
Die Anmeldung zum Erlebnis ist möglich bis 6. Februar 2022, 18.00 Uhr unter Priceless.com (siehe Link unten)
Maximal 15 Teilnehmer:innen

Bitte beachten Sie, dass sich Ihre Lieferadresse in Deutschland befinden muss

Dieses Erlebnis …

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD c/o Pro-Europa Netzwerk 10.02.2022 | 19:00 - 20:30 Uhr

Mitmachen gefragt! Welches Europa wollen Sie? 

MIT CORINNE PEREIRA UND PETER WILLISCH

Das ProEuropa-Netzwerk lädt ein zu einem Bürgerforum zum Thema „Souveränes Europa“ 

Die EU steht vor großen Herausforderungen. Wie müssen wir die Gemeinschaft aufstellen, damit sie und ihre Mitgliedsstaaten zukunftsfähig sind? Wir vom ProEuropa-Netzwerk geben EU-Bürgerinnen und Bürgern die Chance, sich an der Konferenz zur Zukunft Europas zu beteiligen und zu sagen: Dieses Europa wollen wir! Die Konferenz bietet ein öffentliches Forum für eine offene, inklusive und transparente Bürgerdebatte über zentrale Prioritäten und Herausforderungen. 

Die Generalkonsulin Frankreichs, Corinne Pereira, wird einen Impulsvortrag zur französischen EU Ratspräsidentschaft halten. Peter Willisch moderiert den anschließenden Austausch. 

Ihre Vorschläge und Positionen werden wir sammeln und auf dem Portal der Konferenz zur Zukunft Europas hochladen. 

Die am 10. Februar 22 geltenden Gesundheitsvorschriften werden selbstverständlich berücksichtigt!  

Bitte melden Sie sich hier zur Veranstaltung vor Ort oder zum Livestream an: Anmeldung. …

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD c/o Verlag Herder 28.01.2022 | 19:00 - 20:30 Uhr

Das empathische GEN

MIT JOACHIM BAUER, ALEIDA ASSMANN, SIMON BIALLOWONS

Ergebnisse aus dem noch jungen Gebiet der „Social Genomics“-Forschung zeigen: Eine aus freiem Entschluss gewählte innere Haltung, die auf ein Sinn-geleitetes, empathisches Leben ausgerichtet ist, begünstigt Genaktivitäten, die unserer Gesundheit dienen. Demgegenüber aktiviert eine egoistische, nur auf den eigenen Vorteil gerichtete Lebensweise Gene, die das Risiko für Herz-Kreislauf-, Krebs- und Demenzerkrankungen erhöhen. Bei Menschen, die sich sozial engagieren, werden gesundheitsschädliche Risikogene deaktiviert. Joachim Bauer hat selbst über diese Gene geforscht. Sein Buch ist ein Paukenschlag: Es zeigt, dass unser Körper eine empathische Lebensweise mit Gesundheit belohnt!

Wenn die Bestimmung des Menschen darin liegt, ein prosoziales Leben zu führen und sich empathisch zu verhalten, dann ergibt sich daraus auch eine Antwort auf die große Frage, wie wir als Gesellschaft in die Welt von morgen gehen wollen. Gemeinsinn steht gegen egoistische Strategien. Für den renommierten Arzt und Neurowissenschaftler Bauer lautet die Erkenntnis: Das Wichtigste ist, dass wir unserem Leben einen Sinn geben, indem wir für andere und für die Gesellschaft etwas tun. Unsere Gene sind keine Egoisten, denn sie kommunizieren und kooperieren. Dieses Faktum sollte auch der Gesellschaft den Weg weisen. Bauers neues Buch formuliert eine hoffnungsvolle Perspektive für einen Aufbruch in …

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD 19.01.2022 | 19:00 - 20:30 Uhr

Was macht die Wissenschaftskommunikation mit den Menschen, die Wissenschaft machen?

MIT HARALD LESCH, MARLENE WEISS, BERNHARD GOODWIN

Wissenschaftskommunikation ist in den letzten Jahren immer wichtiger geworden: Fragen nach dem Umgang mit der Klimakrise oder der Corona-Pandemie werden am Anfang der Nachrichtensendungen behandelt und damit werden auch die Menschen, die wissenschaftliche Erkenntnisse präsentieren, stärker in den Fokus gerückt. Wie gehen sie mit den unterschiedlichen Reaktionen in der Öffentlichkeit um, den anderen Ansprüchen an Debatten in wissenschaftlicher und journalistischer Öffentlichkeit oder der eigenen Bekanntheit? 

Dr. Marlene Weiß, geboren 1980 in Berlin. Nach dem Studium in Zürich, Paris und Lausanne Promotion in theoretischer Physik am Forschungszentrum Cern bei Genf. Bei der Süddeutschen Zeitung seit März 2010, erst als Volontärin, dann als freie Mitarbeiterin in der Innenpolitik, später als Redakteurin im Wissen, zuständig für Klima, Umwelt und Physik. Seit September 2020 leitet sie das Wissenschaftsressort.

Prof. Dr. Harald Lesch ist Professor für Theoretische Astrophysik an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Seit vielen Jahren vermittelt er einer breiten Öffentlichkeit spannendes populärwissenschaftliches Wissen, u. a. moderiert er »Leschs Kosmos« im ZDF.

Moderation

Dr. Bernhard Goodwin promoviert an der TUM mit einer Dissertation zum Thema „Wissenschaftler und Wissenschaftskommunikation: Der Wissenstransfer von der Wissenschaft in die Gesellschaft am Beispiel …

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD: 21.10.2019 | 20:00 - 21:30 Uhr

SALON LUITPOLD C/O BAYERISCHE LANDESZENTRALE FÜR POLITISCHE BILDUNGSARBEIT: 

Frauenleben heute – Armutsrisiko? Chancengleichheit? Empowerment? Wo stehen wir heute und morgen?

Incl. Teil-Salons zu Arbeit & Gesellschaft, Integration & Inklusion sowie Sport&Bildung u.a. mit Valérie Holsboer, Andrea Martin, Christina Schaeferkord, Irmgard Badura, Anita Donaubauer, Nicola Keim, Ka Lehman, Carolina Olufemi, u.a. …

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD: 16.10.2019 | 18:00 - 20:00 Uhr

AFTER WORK: DIE SINUPRET-STORY. VON EINEM, DER AUSZOG, DIE HEILPFLANZENMEDIZIN ZU REVOLUTIONIEREN

Prof. Dr. Michael Popp und Dr. Peter Felixberger

Mitte der 1990er Jahre. Michael Popp steht vor großen Herausforderungen. Die Firma seiner Eltern ist technisch veraltet, das Produktportfolio ist nicht mehr zeitgemäß, die Banken zicken. Der Kampf ums Überleben beginnt. Zeitsprung: Frühjahr 2019. Bilanzpressekonferenz. Rekordumsatz. Rekordgewinn. Die Produkte der Firma Bionorica stehen bei Ärzten und Apothekern hoch im Kurs. Vor allem eines: Sinupret, der Marktführer in seinem Segment. Das pflanzliche Mittel bei Atemwegserkrankungen. Die berühmte Mischung aus Eisenkraut, Holunder, Ampferkraut, Primel und Enzian, die Geschichte geschrieben hat. 

Zu Michael Popps 60. Geburtstag zieht der erfolgreiche Autor und Journalist Gerhard Waldherr Bilanz. Dabei erzählt er nicht nur Popps Geschichte und die seines Unternehmens - ganz persönlich. Er spricht nicht nur über Popps Mitstreiter und Gefährten, über die Meilensteine der Firmengeschichte oder über die Expansion über Jahrzehnte hinweg. Es ist insbesondere die Lebensreise des jungen, ehrgeizigen Pharmazeuten Michael Popp, der das Familienerbe rettet, dann zu einem visionären, der Natur verbundenen, nachhaltig operierenden Unternehmer wird. 

Im Gespräch mit Peter Felixberger, dem Programmgeschäftsführer des Murmann Verlags, erzählt Visionär und Unternehmer Michael Popp von seinem Leben, seiner besonderen Beziehung zu Heilpflanzen und dem Weg …

Mehr dazu...
SALON KAFFEEKLATSCH: 04.06.2018 | 16:00 Uhr

Die Stunde der Frauen

MIT KATJA MUTSCHELKNAU

Ein Salon “Kaffeeklatsch” mit der Buchautorin Katja Mutschelknaus

Kaffeeklatsch – Die Stunde der Frauen: Der Kaffeeklatsch und die Emanzipation – die beiden gehören zusammen wie das Sahnehäubchen auf den Erdbeerkuchen. Lange Zeit war Frauen das Kaffeehaus verboten. So machten sie es sich zu Hause gemütlich und kreierten dabei eines der charmantesten Rituale – den Kaffeeklatsch – als Königsdisziplin weiblicher Gastlichkeit! Nach dem Motto „Aber bitte mit Witz“ lüftet die Kaffeeklatsch- Expertin Katja Mutschelknaus das Geheimnis dieses einzigartigen Genusses. Beim Kaffeeklatsch geht es um mehr als Klatsch und Tratsch. Es geht um Lebenskunst. Ein spannendes Kapitel deutscher Kulturgeschichte – garniert mit Kuchen und Kaffee!…

Mehr dazu...
CAFE EUROPA #1/10: 03.05.2018 | 20:00 - 21:30 Uhr

Europa ohne Grenzen, Grenzen Europas

MIT MARTIN SELMAYR UND OLIVER BENDIXEN/BR

Gespräch mit Martin Selmayr* (Kabinettchef von Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker) und Oliver Bendixen (BR)

Das grenzfreie Europa des Schengen-Raums ist eine für den Bürger und die Wirtschaft wichtigsten Errungenschaften der europäischen Einigung. Unter dem Eindruck großer Migrations- und Fluchtbewegungen und neuen Herausforderungen für die innere Sicherheit, insbesondere durch den Terrorismus, ist das Europa ohne Grenzen allerdings an seine Grenzen gestoßen: Nicht nur wurden in zahlreichen Mitgliedstaaten – neue Grenzkontrollen aufgebaut. Vielmehr gehört nationalistische Rhetorik zunehmend zum Standardrepertoire einiger Politiker quer durch die Union.

Gleichwohl ist seit 2015 viel erreicht worden, um das Leitmotiv „Europa ohne Grenzen“ zu schützen, beziehungsweise wiederherzustellen. Neue gemeinsame Regeln für Migration, Flüchtlingsaufnahme und europäische Solidarität sind auf den Weg gebracht sowie der Schutz der Außengrenzen deutlich verstärkt wurde. Zugleich bemühen sich die Europäische Union und ihre Mitgliedstaaten um eine Politik, die den Ursachen der Krise entgegenwirkt und zu einer Verbesserung der Lebenssituation, insbesondere in Afrika, dem Nahen Osten und den Staaten des Maghreb beiträgt. Stößt Europa an seine Grenzen? Kann eine gemeinsame Politik der Mitgliedstaaten den Ursachen für massenhafte Migration wirksam entgegentreten? Sind die Regeln der Europäischen Union zum Grenzschutz zeitgemäß? Braucht Europa neue Regeln für …

Mehr dazu...
SALON DIPLOMATIQUE: 25.04.2018 | 20:00 - 21:30 Uhr

Welche Zukunft für Europa?

MIT HENRI OBERDORFF, BERTHOLD RITTBERGER, KARSTEN FISCHER

Welche Rolle kann der französisch-deutsche Motor spielen? Prof. Henri Oberdorff (IEP Grenoble), Prof. Berthold Rittberger (LMU), moderiert von Prof. Karsten Fischer (LMU)

In Frankreich haben die Wähler dem neuen französischen Präsidenten Emmanuel Macron genau vor einem Jahr eine breite politische Basis verschafft. Bereits am 26.9., nur wenige Tage nach der Bundestagswahl, hat er an der Sorbonne seine vielfach rezensierte Rede „Initiative für Europa“ gehalten, in der er sich u.a. dafür ausspricht Frankreich und Deutschland wieder zum Motor der Europäischen Union werden zu lassen. Das könnte wichtige Voraussetzung sein für eine Neuausrichtung und notwendige Reform der EU. „Es geht um ein Europa, das angesichts der Globalisierung Schutz bietet und ein neues Gesellschafts- und Wachstumsmodell ausarbeitet. Irgendwann müssen die europäischen Verträge geändert werden, da dieses Europa unvollständig ist. Die Frage ist nicht, ob diese Änderungen nötig werden, sondern wann und wie“, so Macron wörtlich. Aber die Ausgangspositionen – etwa für eine verstärkte Kooperation in der Sicherheitspolitik oder einen europäischen Finanzminister – sind alles andere als unumstritten und erfordern den Willen zur Einigung untereinander und gemeinsame Überzeugungskraft gegenüber anderen. Da der Austausch auf allen gesellschaftlichen Ebenen und Professionen auf diesem Wege wichtig …

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD: 17.04.2018 | 20:00 - 21:30 Uhr

Für eine gelassene Lebensführung

MIT ANSELM BILGRI UND NIKOLAUS BIRKL

Anselm Bilgri und Dr. Nikolaus Birkl diskutieren in ihren Salons mit einem Gesprächsgast über Themen zu einer gelassenen Lebensführung in unterschiedlichen Bereichen. Der Gast wird Anfang März auf der Salonseite bekanntgegeben (www.salon-luitpold.de).

Die Akademie der Muße wurde 2013 gegründet vom früheren Benediktinermönch und Prior von Kloster Andechs Anselm Bilgri, dem Anwalt, Coach und systemischen Berater Dr. Nikolaus Birkl sowie dem ehemaligen Franziskanerprovinzial und psychologischen Berater Dr. Georg Reider. Sie wendet sich an Menschen, die zunehmend unter den negativen Auswirkungen der beschleunigten Leistungsgesellschaft leiden, die mehr Erfüllung in ihren Tätigkeiten suchen, die ihr Leben tiefer und sinnvoller empfi nden möchten und die nach mehr Achtsamkeit für sich und ihre Umgebung streben. In den „Salons für eine gelassene Lebensführung“ werden in einem gemeinsamen Gespräch, dann auch im Kontakt mit den Teilnehmern des Abends, den hohen Wert der Gelassenheit aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet.

Überraschungsgast: Der Name wird Anfang März auf der Salonseite bekanntgegeben.

Anselm Bilgri war bis 2004 Benediktinermönch, Cellerar und Prior des Klosters Andechs. Heute ist er ein „Gratwanderer zwischen Kirche und Welt“. Er zeigt Wege auf, wie der Mensch in der Moderne zum Wesentlichen vordringen kann.

Dr. Nikolaus Birkl bringt seine …

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD: 10.04.2018 | 20:00 - 21:30 Uhr

DIE GLOBALE UNORDNUNG

Mehr Wohlstand – mehr Ungleichheit – neue Konflikte? Ein Diskurs mit Dr. Rainer Hank (FAZ), Prof. Dr. Stephan Lessenich (LMU München), moderiert von Prof. Dr. Karsten Fischer (LMU München) 

Auf der ganzen Welt ist der Wohlstand gestiegen – und mit ihm die Ungleichheit seiner Verteilung. Und so sehr alle Menschen den Wohlstand wollen, so sehr stört sie die Ungleichheit. Das produziert Konflikte in den betroffenen Gesellschaften und zwischen ihnen. Leben wir im Westen über die Verhältnisse der ärmeren Weltregionen, auf deren ökonomische, ökologische und soziale Kosten wir unseren Wohlstand organisieren, so dass die westliche »Externalisierungsgesellschaft« Ungleichheit produziert? Oder ist die kapitalistische Globalisierung die Bedingung für die weltweite Wohlstandszunahme, die Ungleichheit eher verringert? Ist Ungleichheit nicht überhaupt unvermeidlich? Und was bedeutet heutzutage die Annahme der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung, dass alle Menschen gleich geschaffen seien? 

Rainer Hank ist deutscher Wirtschaftsjournalist. Er leitet die Wirtschafts- und Finanzredaktion der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (FAS). Hank studierte Literaturwissenschaft, Philosophie und Katholische Theologie. Er vertritt neoliberale Positionen, kritisiert den Wohlfahrtsstaat als ursächlich für die Eurokrise und favorisiert eine Austeritätspolitik. Seine aktuelle Monographie „Das Lob der Macht“ Klett Cotta 2017, wurde vielfach rezensiert. 

Stephan Lessenich ist deutscher Soziologe. Er war bis Ende 2017 Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Soziologie. …

Mehr dazu...
SALON LUITPOD c/o Kursbuch: 08.03.2018 | 20:00 - 21:30 Uhr

HOCHBEGABT

Ein Abend mit Gerhard Roth, Peter Felixberger, Thomas Vasek

Das Thema „Begabung“ beziehungsweise „Hochbegabung“ wird im öffentlichen Diskurs überwiegend kritisch behandelt, und die staatliche Förderung von (Hoch-)Begabten wird oft als undemokratische Belohnung von Töchtern und Söhnen aus reichem Hause gebrandmarkt. Gleichzeitig wird vehement eine stärkere Förderung begabter Menschen aus „bildungsfernen Schichten“ gefordert, und die Wirtschaft mahnt eindringlich die „Ressource Begabung“ an. Was sagt die Wissenschaft (Psychologie, Hirnforschung) dazu? Wie sieht die Praxis aus, und wie sollten Staat und Gesellschaft begabte junge Menschen am besten fördern?

Prof. Dr. Gerhard Roth, einer der international renommiertesten Gehirnforscher und Verhaltensphysiologen, im Gespräch mit Kursbuch-Herausgeber Dr. Peter Felixberger und Dr. Thomas Vasek, Chefredakteur Hohe Luft.

Mehr dazu...
SALON du livre au LUITPOD: 06.03.2018 | 20:00 - 21:30 Uhr

AUF DEM PARKETT

Über das weltläufi ge Benehmen – ein Gespräch mit Enrico Brissa (Protokollchef Deutscher Bundestag) und Judith Heitkamp (BR)

Wie bringt man einen Toast aus? Wie entschuldigt man sich stilvoll? Wie lernt man, mit Komplimenten umzugehen? Viele von uns spüren eine Verunsicherung, was die Formen des Umgangs mit unseren Mitmenschen angeht. Enrico Brissa, langjähriger Protokollchef, will mit seinem „Kleinen Handbuch des weltläufi gen Benehmens“ Abhilfe schaffen. In Stichworten von „Pünktlichkeit“ bis „Protokoll“, von „Absage“ bis „Zeremoniell“, von „Knicks“ bis „Rücksicht“ legt Brissa ein unterhaltsames wie lehrreiches Kompendium des sozialen Miteinanders vor – dabei geht es weniger um die korrekte Ausübung äußerlicher Verhaltensweisen, sondern vielmehr um eine Art innere Kultiviertheit, eine Haltung und einen Stil im zwischenmenschlichen Umgang. Denn nur wer die Regeln kennt, kann mit ihnen souverän umgehen.

Enrico Brissa, Sohn eines Italieners und einer Deutschen, wurde 1971 in Heidelberg geboren. Der promovierte Jurist arbeitete u.a. in der Verwaltung des Deutschen Bundestages, bevor er 2011 ins Bundespräsidialamt wechselte, wo er als Protokollchef für die Bundespräsidenten Wulff und Gauck tätig war. Seit 2016 leitet er das Protokoll beim Deutschen Bundestag. Daneben unterrichtet er als Lehrbeauftragter an der juristischen Fakultät der Universität Jena.

Judith Heitkamp ist Literaturredakteurin beim Bayerischen …

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD: 02.03.2018 | 20:00 - 21:30 Uhr

PHILOSOPHIE TRIFFT MEDIZIN 

Nathalie Grams und Nikil Mukerji (LMU) im Gespräch 

Philosophie und Medizin sind auf den ersten Blick zwei ganz unterschiedliche Sphären. Und doch haben sie sich viel zu sagen. Denn wenn man genau hinschaut, stellt man fest, dass Medizin ohne Philosophie und Ethik gar nicht auskommen kann. Für die Medizinerin Natalie Grams und dem Philosophen Nikil Mukerji ist das ausreichend die philosophischen Grundfragen der Medizin in einem gemeinsamen Gespräch zu erkunden. Drei Themenkomplexe werden dabei im Vordergrund stehen: 1. Wie stellt man wissenschaftlich fest, dass eine medizinische Behandlung wirkt, und warum sind pseudowissenschaftliche Verfahren (z.B. die Homöopathie) aus wissenschaftlicher Sicht problematisch? 2. Was bedeuten eigentlich die zentralen Begriffe der Medizin? Was ist z.B. mit „Gesundheit“ gemeint, was mit „Krankheit“? 3. Welche wissenschafts- und berufsethischen Pflichten haben überhaupt Mediziner, und wie kann unser Gesundheitssystem sie bei der Erfüllung dieser Pflichten unterstützen? 

Natalie Grams ist Medizinerin und Autorin (u.a. Gesundheit, Springer 2017). Nikil Mukerji ist Philosoph, Unternehmensberater und Autor (u.a. Die 10 Gebote des gesunden Menschenverstands, Springer 2017). 

Das Cafe Luitpold richtet dieses Event in Kooperation mit der Ortsgruppe München der Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften e.V. (GWUP) aus. 

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD: 20.02.2018 | 20:00 - 21:30 Uhr

GLÜCK IST KOPFSACHE

Ein Abend mit Jeanne Rubner (BR), Wilhelm Vossenkuhl (LMU) und Christina Berndt (SZ) 

40 Millionen Einträge zählt die Suchmaschine Google beim Stichwort »Glück«. 2800 deutschsprachige Bücher nennt der Versandhändler Amazon. Es gibt Ratgeber für jede Lebenslage und jedes Buch hat ein anderes Glücksrezept. Warum gehen manche Menschen unbeschwert durchs Leben, während es anderen trotz zahlreicher Bemühungen und Therapien nicht gelingt, zufrieden und glücklich zu sein? Jeanne Rubner und Wilhelm Vossenkuhl diskutieren mit Christina Berndt die neuesten Erkenntnisse der Hirnforschung und deren philosophische Einbettung – Glück könnte im Wesentlichen ein Gehirnzustand sein. Wenn wir verstehen, wie das Belohnungssystem in unserem Kopf funktioniert und unter welchen Bedingungen es Glücksgefühle auslöst, können wir unser Befinden aktiv beeinflussen. Vielleicht ändert sich dann auch unser Menschenbild!?

Dr. Jeanne Rubner, promovierte über Gehirnforschung an der TU München. Von 1991 bis 2012 arbeitete sie bei der Süddeutschen Zeitung, heute leitet sie die Redaktion Wissen und Bildung beim Bayerischen Rundfunk. 

Prof. Dr. Wilhelm Vossenkuhl ist ein deutscher Philosoph und emeritierter Professor für Philosophie an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Er ist Autor und Herausgeber mehrerer Publikationen, darunter auch populärwissenschaftliche Werke wie Philosophie Basics (Piper Verlag). Er ist bekannt aus Funk und Fernsehen u.a. durch Sendungen mit Harald …

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD: 16.01.2018 | 20:00 - 21:30 Uhr

DAS MUSIKALISCHE-LITERARISCHE KAFFEEHAUS

mit Tizian Jost, Piano | Alexander Krampe, Gesang | Christine Ostermayer, Lesung 

Musik und Texte aus der goldenen Zeit der Kaffeehausliteratur. Das Kaffeehaus war immer und ist ein Ort der Begegnung, des Gedankenaustausches. Hier vergeht die Zeit bei Gesprächen und dem Niederschreiben von Gedanken, literarischen Skizzen bis zu ganzen Büchern und der Erschaffung neuer Gedanken. In den Metropolen Wien, Berlin, München, Hamburg und Zürich blüht eine Kultur auf, von der wir uns heute noch geis- tig nähren. Große Namen verbindet man mit dem Sujet. Kurt Tucholsky, Stefan Zweig, Robert Musil, Arnold Schönberg, Erik Satie, Satre, Simone De Beauvoir ... 

Die beiden musikalisch-literarischen Multitalente Alexander Krampe, Gesang und Tizian Jost am Flügel, umrahmen Christine Ostermayer, die lesend die Atmosphäre dieser goldenen Zeit der europäischen Kultur wieder auferstehen lässt. 

Tizian Jost, der Münchner Jazzpianist ist mittlerweile auf ca. 60 CD-Produktionen zu hören und zudem Dauergast auf Festivals im In- und Ausland. Sein Stil umfasst das Verständnis der Jazztradition, der südamerikanischen Musikkultur und der europäischen Klassik, die er zu einer wohlklingenden Melange zu verschmelzen weiß. 

Alexander Krampe in Graz geboren, studierte Musik und Philosophie und arbeitete als Gerichtsreporter, Jazzsänger und Klavierlehrer. Seit 1996 ist er als Arrangeur tätig. Zu seinen Bearbeitungen zählen unter anderem …

Mehr dazu...

CAFE LUITPOLD

Das berühmte Kaffeehaus in München.
Seit 1888 der Treffpunkt für feine Küche und Confiserie.

CAFE LUITPOLD 
Brienner Strasse 11   D-80333 München
 T: +49-89-242875-0  info@cafe-luitpold.de

Öffnungszeiten
Montag: 8-20 Uhr
Dienstag bis Samstag: 8-22 Uhr
Sonntag: 9-20 Uhr

Feiertage
Maria Himmelfahrt, 15.08.2022: 9-20 Uhr
Tag der deutschen Einheit, 03.10.2022: 9-20 Uhr
Allerheiligen, 01.11.2022: 9-22 Uhr