DAS GENUSSVOLLE KULTURPROGRAMM

SALON LUITPOLD c/o Europäische Kommission – Vertretung in München 01.04.2022 | 8:30 - 9:30 Uhr

Der Krieg in der Ukraine und die Folgen in Europa

MIT URSULA MÜNCH, JÖRG WOJAHN UND JULIA BERGHOFER

Russlands Angriff auf die Ukraine hat Europa und die Welt schockiert. Die EU zeigt sich in der ersten Reaktion geeint, unterstützt die Ukraine und in die EU geflüchtete Menschen und sanktioniert Putins Russland. Doch welche mittelfristigen Auswirkungen hat der Krieg auf die europäische Politik? Welche Veränderungen in der Sicherheitspolitik werden diskutiert, was für Auswirkungen hat die Aufnahme der Geflüchteten auf Migrations- und Integrationspolitik und wie wird Europa in Zukunft seine strategischen Abhängigkeiten reduzieren?

Es diskutieren Prof. Dr. Ursula Münch, Direktorin der Akademie für Politische Bildung Tutzing, und Dr. Jörg Wojahn, Vertreter der Europäischen Kommission in Deutschland.

Moderiert wird die Veranstaltung von Julia Berghofer (European Leadership Network).

Die Diskussion findet hybrid statt. Digital können Sie die Veranstaltung über den Facebook-Kanal der EU Kommission - Vertretung in Deutschland verfolgen.

Der Einlass im Cafe Luitpold erfolgt ab 08:15 Uhr. Bitte melden Sie sich zur Teilnahme vor Ort im Cafe Luitpold (Brienner Strasse 11, 80333 München) an: Anmeldung.

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD 31.03.2022 | 19:00 - 20:30 Uhr

Kulturgespräch

MIT MAXIMILIAN MAIER/BR UND JOSEF E. KÖPPLINGER

Der international gefragte Regisseur Josef E. Köpplinger ist seit 2012 Intendant des Staatstheaters am Gärtnerplatz in München. An diesem Haus inszenierte er u.a. Opern wie Rossinis "Barbier von Sevilla", Operetten wie "Im Weißen Rössl" oder "Die Zirkusprinzessin" oder Musicals wie "My fair Lady". Außerdem übernahm er die Regie der Uraufführungen "Drei Männer im Schnee" von Thomas Pigor sowie "Schuberts Reise nach Atzenbrugg" von Johanna Doderer und Peter Turrini. Für Doderers Oper "Lilliom" war Köpplinger außerdem als Librettist verantwortlich. Sowohl als Intendant als auch für seine Regiearbeiten wurde Köpplinger mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter dem Kulturpreis der Bayerischen Landesstiftung sowie dem Deutschen Musical Theater Preis.

Im Kulturgespräch am 31. März wird er neben kulturpolitischen Themen auch über sein neuestes Projekt am Gärtnerplatztheater berichten, "Die Fledermaus" von Johann Strauß, die eine Woche darauf, am 7. April Premiere haben wird.

Moderation: Maximilian Maier *1990 in München: Studium der Geschichte und Musikwissenschaft. Er ist Redakteur für Musik und Theater bei BR Klassik. Darüber hinaus verfasst er Interviews und Kritiken für den Münchner Merkur. Er moderierte Gespräche u.a. mit Christian Thielemann, Jonas Kaufmann und Anne Sophie Mutter. Weitere Informationen unter maximilianmaier.com

Bitte melden Sie sich hier zur …

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD c/o Europäische Akademie Bayern 31.03.2022 | 08:15 - 08:45 Uhr

Good Morning Europe

Russland: Zwischen Desinformation, Angst und einer Zwei-Drittel-Mehrheit für den Kriegskurs

MIT JAN DRESEL

Es heißt: eine Mehrheit der Russinen und Russen befürwortet den Krieg gegen die Ukraine. Wir wollen näher hinschauen: Wird ein Angriffskrieg befürwortet, oder ist die Desinformation so ausgeprägt, dass tatsächlich von einer "Befreiung" der Ukraine ausgegangen wird? Ist die Ablehnung des Krieges eigentlich viel größer, aber die Angst vor negativen Konsequenzen bei offenem Protest einfach zu groß?

Diese und andere Fragen können Sie diskutieren mit Jan Dresel, Leiter des Moskauer Büros der Hanns-Seidel-Stiftung.

Die Reihe "Good Morning Europe" findet wieder in Präsenz statt.

Bitte melden Sie sich hier zur Veranstaltung vor Ort: Anmeldung.

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD 30.03.2022 | 19:00 - 20:30 Uhr

Geistvolle Gespräche: Die großen Werke der Kammermusik (2/3)

E.T.A Hoffmann (1776–1822) zum 200. Todestag: Musiker, Dichter und andere Käuze. Künstlerfiguren im Werk E.T.A. Hoffmanns.

Mit: Prof. Dr. Christian Begemann (LMU), Prof. Dr. Christine Lubkoll (Erlangen), PD Dr. Mario Grizelj (LMU)

Musik: Quintett für Harfe und Streicher c-Moll. Mit: Melis Çom, Harfe; Louis Vandory, Violine; Fabian Jüngling, Violine; Carla Usberti, Viola; Johannes Välja, Cello. 

Moderation: Dr. Christian Gohlke

Dass aus E.T.A. Hoffmann „ein Scribilifax“, also ein Schriftsteller, geworden ist, geschah, wie er 1813 in einem Brief bekundete, „wahrlich ohne mein sonderliches Bemühen“. Zwar wurden seine Erzählungen wie etwa die „Fantasiestücke“ (1814) vom Publikum durchaus geschätzt; die Hauptsache blieb für den in Königsberg geborenen Künstler jedoch ein Leben lang die Musik. Nicht umsonst änderte er als Hommage an den geliebten Mozart seinen dritten Vornamen (Wilhelm) in Amadeus. Als Komponist war Hoffmann erstaunlich produktiv – Kammermusik, Symphonien, und sogar eine Oper sind von ihm überliefert –, seinen Nachruhm verdankt er indes nicht der Musik, sondern seinen literarischen Arbeiten, mit denen er zu einem der wichtigsten Autoren der Romantik wurde. Als „entsetzlichen Angstschrei in zwanzig Bänden“ charakterisierte Heinrich Heine sein Œuvre, und wirklich sind Hoffmanns Geschichten nicht selten rätselhaft, abgründig und unheimlich. Doch immer …

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD c/o Akademie der Muße 29.03.2022 | 19:00 - 20:30 Uhr

Diskurs für eine gelassene Lebensführung 

MIT SUSANNE BREIT-KESSLER, ANSELM BILGRI, NIKOLAUS BIRKL

Susanne Breit-Keßler, Jahrgang 1954, aufgewachsen in Oberaudorf, hat Alte Geschichte, Germanistik und evangelische Theologie studiert, ist ausgebildete Journalistin, war von 2000 bis 2019 Regionalbischöfin im Kirchenkreis München und Oberbayern. Seit 2020 ist sie Vorsitzende des Ethikrates der Bayerischen Staatsregierung. Trotz vieler Ämter in Kirche und Gesellschaft strahlt sie stets Ruhe und Gelassenheit aus. Mit ihr sprechen Anselm Bilgri und Dr. Nikolaus Birkl beim Diskurs für eine gelassene Lebensführung am 29. März.

Anselm Bilgri war bis 2004 Benediktinermönch, Cellerar und Prior des Klosters Andechs. Heute ist er ein „Gratwanderer zwischen Kirche und Welt“. Er zeigt Wege auf, wie der Mensch in der Moderne zum Wesentlichen vordringen kann.  

Dr. Nikolaus Birkl bringt seine über 35-jährige Berufserfahrung als Rechtsanwalt, Coach und systemischer Organisationsberater ein. Beide sind Gründer der Akademie der Muße. 

Eine Kooperation mit der Akademie der Muße.

Bitte melden Sie sich hier zur Veranstaltung an: Anmeldung.

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD c/o Verlag Herder 28.03.2022 | 19:00 - 20:30 Uhr

Reißleine | Wie ich mich selbst verlor – und wiederfand

MIT KATJA SUDING UND PATRICK OELZE

2021 beendet Katja Suding, stellvertretende Partei- und Fraktionsvorsitzende der FDP, ihre politische Laufbahn. Eine Spitzenpolitikerin, die aus freien Stücken auf Ansehen, Aufmerksamkeit, Macht und Geld verzichtet – und das ohne sichtbaren Druck von außen, in einer Phase ihrer Karriere, in der das Beste noch kommen könnte? Was war passiert?

„Der Kontakt zu mir selbst reißt ab, ich kenne meinen Maßstab nicht mehr: Was ist gut? Was ist richtig? Was will ich in meinem Leben, was will ich nicht? Welche Pflichten muss ich erfüllen, wann darf ich an mich denken? Darf ich das überhaupt? Darf ich unglücklich sein als vom Volk gewählte Abgeordnete? Bei so viel Erfolg im Job?“

Privatperson, Spitzenpolitikerin und „Westerwelles Next Topmodel“: Sehr klar reflektiert die 46-Jährige, was die politische Bühne und das Streben nach öffentlicher Aufmerksamkeit mit ihr gemacht hat. Und, warum sie die »Reißleine« gezogen hat, um in einem steinigen Prozess den Weg zurück zu sich selbst und einem selbstbestimmten Leben einzuschlagen. Ein berührendes Buch über den Mut zum Neuanfang und die Kraft, die daraus erwachsen kann.

„Manchmal muss man wohl etwas aufgeben, um etwas Größeres zu gewinnen. Manchmal gewinnt

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD c/o Kunstmann Verlag 24.03.2022 | 19:00 - 20:30 Uhr

Blinde Passagiere - Die Corona-Krise und ihre Folgen

MIT KARL HEINZ ROTH UND KONSTANTIN WECKER

Wie tief die weltumspannende Pandemie in unsere Gesellschaften und den Alltag der Menschen hineinwirkt, zeigt Karl Heinz Roth in diesem hervorragend recherchierten und elegant geschriebenen Buch – ein Grundlagenwerk für die kritische Aufarbeitung dieser Krise, zur Vermeidung kommender.

Seit zwei Jahren dominiert die durch das SARS-CoV-2-Virus ausgelöste Pandemie die Welt. Sie hat alle Kontinente und Regionen erfasst, sich in mehreren Wellen ausgebreitet und immer neue Epizentren gebildet. Sie hat das Alltagsleben der Menschen durchdrungen, soziale Beziehungen verändert, die Medien beherrscht, das politische Establishment herausgefordert und zahlreiche wissenschaftliche Disziplinen auf die Probe gestellt. Der Mediziner und Historiker Karl Heinz Roth stellt das Geschehen aus einer globalen Perspektive dar, berichtet über die Vorgeschichte, die bis in die 2000er Jahre zurückreicht, analysiert die Ausbreitung und die Dynamik von Covid-19 und erörtert die Eigenschaften und Auswirkungen der Pandemie auf den Menschen. Er thematisiert die Gegenmaßnahmen, die dabei zutage getretenen Versäumnisse und die mentalen, politischen, sozialen und wirtschaftlichen Folgen der Lockdowns. Zum ersten Mal werden in diesem Buch die einzelnen Aspekte einer weltumspannenden Pandemie fachübergreifend betrachtet, aufeinander bezogen und kontextualisiert, wodurch sich auch strittige Fragen – wie etwa nach dem …

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD c/o Piper Verlag 23.03.2022 | 19:00 - 20:30 Uhr

Ich möchte lieber nicht - Eine Rebellion gegen den Terror des Positiven

MIT JULIANE MARIE SCHREIBER UND TINA RAUSCH

Warum positives Denken uns nicht weiterbringt, Schimpfen aber schon

Dieses Buch ist ein Aufruf zum Widerstand gegen die Ideologie unserer Zeit: den Zwang des Glücks. Ratgeber und Duschbäder fordern uns auf, positiv zu sein. Wir sollen Scheitern als Chance begreifen und ständig unser Selbst entfalten. Doch der Terror des Positiven nervt, belastet jeden von uns und schwächt den Zusammenhalt: Wir betrachten Glück als Prestige und verstehen politische Probleme als persönliches Versagen. Das zeigt nicht nur die psychologische Forschung, sondern auch die Geschichte.

Dagegen hilft nur Rebellion: Schimpfen ist Ausdruck gelebter Freiheit, ohne Schmerz gibt es keine Kunst, und Wut ist der Motor des Fortschritts. Denn die Welt wurde nicht von den Glücklichen verändert, sondern von den Unzufriedenen.

Juliane Marie Schreiber, geboren 1990 in Berlin, ist Politologin und freie Journalistin. Ihr Buch Bilder als Waffen erhielt den sicherheitspolitischen Wissenschaftspreis „Aquila Ascendens“. Als freie Journalistin schreibt sie unter anderem für ZDFheute, den Freitag und das Philosophie Magazin. Sie ist im Team von Jung & Naiv und hat dort eine eigene Interviewreihe. Schreiber studierte Politikwissenschaft und Soziologie in Berlin und Paris …

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD 17.03.2022 | 19:00 - 20:30 Uhr

Politik und Religion - ein schwieriges Verhältnis!

MIT HEINRICH BEDFORD-STROHM, HEINER BIELEFELD, ANNETTE SCHAVAN, KARIN SCHNEBEL, ANDREA TAUBENBÖCK

Lange Zeit dachte man, dass durch die fortschreitende Säkularisierung die herkömmlichen Religionen bald der Vergangenheit angehören würden. Doch die Zahl unterschiedlicher kleiner Religionsgemeinschaften steigt derzeit rapide an - Menschen streben vermehrt nach Spiritualität und transzendentaler Erfahrungen. Diese werden nun weniger in den Kirchen gesucht. Wird es eine zunehmende Spaltung zwischen religiösen, spirituellen und nicht-religiösen Bürgerinnen und Bürgern geben? Wie gehen wir damit um, wenn hierbei die Religions- und Meinungsfreiheit wenig Beachtung findet? Gibt es ein historisches Recht für die Kirchen, wegen der erlittenen Enteignung, einen Schutz für alle Zeiten zu erhalten? Ist umgekehrt ein Muezzinruf zum Gebet der Muslime bei einem Bevölkerungsanteil von um die 5% gerechtfertigt? Welchen Stellenwert hat der Status der „Körperschaft des öffentlichen Rechtes“? Schützt er Religionsgruppen?

„Selbstbestimmung und Integration im Dialog der Konfessionen und Religionen“ ist ein Projekt des Wertebündnis Bayern. Projektträger ist das Gesellschaftswissenschaftliche Institut München für Zukunftsfragen e.V. unter der Projektleitung von PD Dr. Karin Schnebel.

Begrüßung: Priv.-Doz. Dr. habil. Karin B. Schnebel, Dr. Andrea Taubenböck (Geschäftsführerin Wertebündnis Bayern)

Podiumsgäste:

Prof. Dr. Dr. h.c. Heiner Bielefeldt (Univ. Erlangen)
Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm (Landesbischof der …

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD 16.03.2022 | 19:00 - 20:30 Uhr

Geistvolle Gespräche: Die großen Werke der Kammermusik (1/3)

Mozart Divertimento Es-Dur KV 563 

Mitwirkende: Veriko Tchumburidze, Violine; Louis Vandory, Viola; Jakob Stepp, Cello

Moderation: Dr. Christian Gohlke, Michael Stallknecht (SZ/NZZ) 

Zum Auftakt unserer kleinen Kammermusik-Reihe unter dem Titel „Geistvolle Gespräche“ (so bezeichnete Goethe den intimen Austausch der Musiker beim Quartettspiel) stellen wir ein Trio vor, das einen „nicht überbotenen Höhepunkt“ (Hermann Abert) der Kammermusik darstellt: Mozarts Streichtrio KV 563. Für wen dieses Meisterwerk im August und September des Jahres 1788 geschrieben wurde und bei welcher Gelegenheit es zuerst erklang, ist unbekannt. Fest steht jedoch, dass dieses Divertimento in Es-Dur zu den reifsten Kammermusikwerken Mozarts gehört. Zwar suggeriert die Bezeichnung „Divertimento“, dass es sich dabei um eher leichtgewichtige Unterhaltung handelt, aber weit gefehlt: Höchst kunstvoll sind die sechs Sätze aufeinander abgestimmt, die thematische Arbeit ist äußerst raffiniert, und bei alledem zeichnet sich dieses Musik durch großen Melodienreichtum aus. Um es mit Alfred Einstein zu sagen: Dieses Trio ist das „vollendeteste, feinste, das je in dieser Welt hörbar geworden ist.“

Bitte melden Sie sich hier zur Veranstaltung an: Anmeldung.

Dieses Projekt wird im Rahmen des bundesweiten Programms NEUSTART AMATEURMUSIK gefördert.

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD 15.03.2022 | 19:00 - 20:30 Uhr

Ethik und ihre Grenzen | Was gilt?

MIT WILHELM VOSSENKUHL UND KARSTEN FISCHER

Die Ethik macht Vorschriften und erhebt damit unbedingte Geltungsanspruche. Aber sie vermag weder die Motivation mitzuliefern, sich überhaupt an sie halten zu wollen, noch kann sie alle Probleme in unserer immer komplexer werdenden Welt widerspruchsfrei regeln. Daher bedarf es nicht nur des Nachdenkens über ethische Normen, sondern auch über die Grenzen der Ethik. Dies führt zu der Frage, wie das, was ist, und das, was sein soll, sich zueinander verhalten, also: was gilt. Mit diesen Fragen beschäftigen sich die beiden neuesten Bücher des Philosophen Wilhelm Vossenkuhl, und der Salon Luitpold lädt dazu ein, über die Ethik in ihrer Alltagstauglichkeit und Lebensdienlichkeit zu diskutieren.

Ethik und ihre Grenzen - Wilhelm Vossenkuhl, 2021 (Felix Meiner Verlag)

Was gilt - Wilhelm Vossenkuhl, 2021 (Felix Meiner Verlag)

Wilhelm Vossenkuhl ist ein deutscher Philosoph und emeritierter Professor für Philosophie an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Er ist Autor und Herausgeber mehrerer Publikationen, darunter auch populärwissenschaftliche Werke wie Philosophie Basics (Piper Verlag).

Karsten Fischer ist Professor für Politische Theorie an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Er ist zudem Mitglied des "Instituts für Religion und Politik". Seine Lehr- und Forschungsgebiete umfassen die Politische Ideengeschichte, …

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD 09.03.2022 | 20:00 - 21:30 Uhr

Staatsschulden – Wachstumsmotor oder süßes Gift?

MIT PHILIPPA SIGL-GLÖCKNER, ALBERT FÜRACKER, BASTIAN BRINKMANN/SZ

Die Corona-Pandemie hat die Wirtschaftspolitik durcheinandergewirbelt. Der Staat hat Milliarden ausgegeben für Kurzarbeit und Staatshilfen für Unternehmen. Und das ist erst der Anfang: Der europäische Corona-Wiederaufbaufonds schüttet weiteres Geld aus, die neue Bundesregierung will massiv in die Energiewende investieren. Schlagen die Regierungen über die Strenge? Oder könnte es sogar etwas mehr sein? Hat die Schuldenbremse ausgedient oder droht uns die Schuldenlast bei steigenden Zinsen zu erdrücken? Verdrängt öffentliches Geld private Investitionen? Und treiben die Milliarden die Inflation? Darüber diskutieren wir am Mittwoch, den 9. März 2022 um 20 Uhr mit dem Bayerischen Staatsminister der Finanzen, Albert Füracker (CSU), und der Geschäftsführerin der Denkfabrik "Dezernat Zukunft", Philippa Sigl-Glöckner.

Moderation: Bastian Brinkmann/SZ

Bitte melden Sie sich hier zur Veranstaltung vor Ort oder zum Livestream an: Anmeldung. …

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD 08.03.2022 | 19:00 - 20:30 Uhr

Denk-Theater: Angst – die Wurzel aller Triebe? 

MIT MIRJAM ZADOFF, GERALD HÜTHER UND MICHAEL VON BRÜCK

*Gerald Hüther wird digital zu Veranstaltung zugeschalten.

Angst geht um, überall. Ängste, die diffus da waren, scheinen sich jetzt zu bündeln in Beschwörungen von Apokalypsen aller Art. Angst vor der Zukunft, aber auch Angst vor der Vergangenheit? Vor der Erinnerung und/oder dem Vergessen(werden)? Vor der Einsamkeit und dem Versagen? 

Angst ist eine lebenserhaltende Funktion, die uns die Evolution mitgegeben hat: Sie macht wachsam. Doch die dann meist folgende Schock- und Denkstarre ist fatal – dann lähmt die Angst und kann auch in blinde Aggression umschlagen. Ist es im Grunde die Angst vor dem Unbekannten, Nicht-Berechenbaren, die Angst, dass wir „es“ nicht „im Griff haben“?  

In der Tat: Leben ist verletzlich. Es ist immer umgeben und durchdrungen von Sterben und Tod. Leben zu schützen, soweit es geht, weil wir selbst im Leben von Leben leben, das wird wohl kaum ein vernünftiger Mensch bestreiten, denn diese Einsicht gründet im Faktischen. Was heißt das aber – auf der spirituellen Ebene und in den Beziehungen, die eine Gesellschaft aufbauen oder zerstören?  

Sicherheit – als Gegenmittel? Ha, wie verräterisch! In so vielen totalitären Systemen heißen die Agenturen für Gewalt und Unterdrückung „Sicherheitskräfte“. Brauchen wir die Verdammung und Ausgrenzung „der Anderen“, um uns selbstgewiss auf der …

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD c/o Europäische Akademie Bayern 24.02.2022 | 08:15 - 08:45 Uhr

Krise in Osteuropa – wo liegen die Interessen Russlands?

Der russische Truppenaufmarsch an der Grenze zur Ukraine verunsichert Ukrainer wie EU-Europäer gleichermaßen. Eilig anberaumte Verhandlungen blieben bisher erfolglos und Russland zeigt wenig Kompromissbereitschaft. Welche Ziele verfolgt das russische Regime, wie hoch ist die Gefahr einer gewaltsamen Eskalation und welche Handlungsmöglichkeiten bieten sich der EU? Erhalten Sie einen fundierten Einblick durch unseren Studienleiter Dominik Tomenendal, der einige Zeit in Russland gelebt hat. Es wird Ihnen Raum für Ihre Fragen gegeben und Sie sind wie immer herzlich zum Gespräch (und Kaffee) eingeladen.

Anmeldung: hier.

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD c/o European Leadership Network (ELN) 18.02.2022 | 19:00 - 20:30 Uhr

Empathetic and Strong: Rethinking Good Leadership in an Era of Flux

WITH PROF. NATHALIE TOCCI, MARIETJE SCHAAKE, NANA KALANDARISHVILI AND JULIA BERGHOFER

What do we want from good, responsible leadership in the post-pandemic setting?

Throughout the pandemic, we often heard that countries led by women were handling COVID-19 most effectively. This stands in stark contrast to the number of states where women hold the highest position of executive power, which has never been higher than 10% compared to male counterparts. We know that positive leadership is not tied to any particular gender, age, ethnic or religious background but that effective leadership is most often associated with diversity. Despite broad public discussion and support for the value of young people, women, and representatives of minority groups in power in all societal fields, be it politics, business, or academia, reality still falls short. There remains inequity in the distribution of positions of power.

Together with three outstanding women leaders from diverse professional and national backgrounds, we discuss good leadership and share our understanding and experiences of it. What kind of leadership do our panellists embrace in their fields? Is there really such a thing as a “male leadership style”, and must women change …

Mehr dazu...
Cake Pop Atelier DIGITAL zum Valentinstag 11.02.2022 | 18:00 - 19:30 Uhr

Exklusiv für Masterard Karteninhaber:innen

KREIEREN SIE MIT UNSEREM CAFE LUITPOLD TEAM FÜR IHREN HERZENSMENSCHEN CAKE-POPS ZUM VALENTINSTAG

Freuen Sie sich auf eine Box gefüllt mit vielen Zutaten und einer leicht verständlichen Anleitung

Lieben Sie auch die Tradition, einen ganz besonderen Menschen am Valentinstag mit einem kleinen Geschenk zu überraschen? Dann ist der digitale Workshop vom legendären Münchener Cafe Luitpold genau das Richtige für Sie! Unter charmanter Anleitung der versierten Patissiers lernen Sie Schritt für Schritt die Erstellung von luftigen Cake-Pops mit ganz individuellen Dekorationen zum Valentinstag. Vor Beginn des Backkurses erhalten Sie ein Paket mit allen wichtigen Zutaten und Verzierungen sowie eine Cake-Pop-Halterung. Perfekt für grenzenlose Kreativität.
Zusätzlich wird für den Workshop ein eigenes Rollholz benötigt.

Unbezahlbar: Verschenken Sie selbstgemachte Cake-Pops zum Valentinstag.

Die Highlights
Lernen Sie Schritt für Schritt, wie Sie Cake-Pops selbst herstellen und individuell dekorieren
Tragen Sie mit Stolz die hochwertige Latzschürze mit dem Logo "Cafe Luitpold", die Sie als Geschenk erhalten

Details
Am 11. Februar 2022 von 18.00 Uhr bis ca. 19.30 Uhr
Die Anmeldung zum Erlebnis ist möglich bis 6. Februar 2022, 18.00 Uhr unter Priceless.com (siehe Link unten)
Maximal 15 Teilnehmer:innen

Bitte beachten Sie, dass sich Ihre Lieferadresse in Deutschland befinden muss

Dieses Erlebnis …

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD c/o Pro-Europa Netzwerk 10.02.2022 | 19:00 - 20:30 Uhr

Mitmachen gefragt! Welches Europa wollen Sie? 

MIT CORINNE PEREIRA UND PETER WILLISCH

Das ProEuropa-Netzwerk lädt ein zu einem Bürgerforum zum Thema „Souveränes Europa“ 

Die EU steht vor großen Herausforderungen. Wie müssen wir die Gemeinschaft aufstellen, damit sie und ihre Mitgliedsstaaten zukunftsfähig sind? Wir vom ProEuropa-Netzwerk geben EU-Bürgerinnen und Bürgern die Chance, sich an der Konferenz zur Zukunft Europas zu beteiligen und zu sagen: Dieses Europa wollen wir! Die Konferenz bietet ein öffentliches Forum für eine offene, inklusive und transparente Bürgerdebatte über zentrale Prioritäten und Herausforderungen. 

Die Generalkonsulin Frankreichs, Corinne Pereira, wird einen Impulsvortrag zur französischen EU Ratspräsidentschaft halten. Peter Willisch moderiert den anschließenden Austausch. 

Ihre Vorschläge und Positionen werden wir sammeln und auf dem Portal der Konferenz zur Zukunft Europas hochladen. 

Die am 10. Februar 22 geltenden Gesundheitsvorschriften werden selbstverständlich berücksichtigt!  

Bitte melden Sie sich hier zur Veranstaltung vor Ort oder zum Livestream an: Anmeldung. …

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD c/o dtv 09.02.2022 | 19:00 - 20:30 Uhr

Olympia zwischen Sport und Politik - von München 1972 bis Peking 2022  

MIT CHRISTIAN NEUREUTHER, KATHARINA SCHULZE, ROMAN DEININGER, UWE RITZER UND TIMO FRASCH 

Eine Diskussion zum Erscheinen des Buchs „Die Spiele des Jahrhunderts“ 

Sind Sport und Politik zu trennen? 1972 präsentierte sich bei den Sommerspielen in München das neue demokratische Deutschland – zugleich lieferten sich Ost und West einen Wettkampf der Systeme. 2022 inszeniert das kommunistische China die Winterspiele in Peking als nationales Megaprojekt. Sollte man auf die Menschenrechtsverletzungen im Olympialand mit einem Boykott reagieren? Hat das Internationale Olympische Komitee (IOC) die schöne olympische Idee dem Kommerz geopfert? Und kann es heutzutage überhaupt noch Spiele geben, die Sport, Menschenrechte und Nachhaltigkeit zusammenbringen?  

Darüber diskutieren der ehemalige Weltklasse-Skifahrer Christian Neureuther, der in sportpolitischen Fragen kein Blatt vor den Mund nimmt, und die Grünen-Politikerin Katharina Schulze, die als Sprecherin der Initiative „NOlympia“ maßgeblich zum Bürgerentscheid gegen eine Münchner Bewerbung für die Spiele 2022 beitrug. Die SZ-Journalisten Roman Deininger und Uwe Ritzer haben gerade ein Buch über Olympia 1972 und das oft verhängnisvolle Verhältnis von Sport und Politik veröffentlicht („Die Spiele des Jahrhunderts“, dtv). Die Moderation übernimmt Timo Frasch von der FAZ. 

Podiumsgäste: 

Christian Neureuther, Sportexperte und ehemaliger Skirennläufer 

Katharina …

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD c/o Verlag Herder 28.01.2022 | 19:00 - 20:30 Uhr

Das empathische GEN

MIT JOACHIM BAUER, ALEIDA ASSMANN, SIMON BIALLOWONS

Ergebnisse aus dem noch jungen Gebiet der „Social Genomics“-Forschung zeigen: Eine aus freiem Entschluss gewählte innere Haltung, die auf ein Sinn-geleitetes, empathisches Leben ausgerichtet ist, begünstigt Genaktivitäten, die unserer Gesundheit dienen. Demgegenüber aktiviert eine egoistische, nur auf den eigenen Vorteil gerichtete Lebensweise Gene, die das Risiko für Herz-Kreislauf-, Krebs- und Demenzerkrankungen erhöhen. Bei Menschen, die sich sozial engagieren, werden gesundheitsschädliche Risikogene deaktiviert. Joachim Bauer hat selbst über diese Gene geforscht. Sein Buch ist ein Paukenschlag: Es zeigt, dass unser Körper eine empathische Lebensweise mit Gesundheit belohnt!

Wenn die Bestimmung des Menschen darin liegt, ein prosoziales Leben zu führen und sich empathisch zu verhalten, dann ergibt sich daraus auch eine Antwort auf die große Frage, wie wir als Gesellschaft in die Welt von morgen gehen wollen. Gemeinsinn steht gegen egoistische Strategien. Für den renommierten Arzt und Neurowissenschaftler Bauer lautet die Erkenntnis: Das Wichtigste ist, dass wir unserem Leben einen Sinn geben, indem wir für andere und für die Gesellschaft etwas tun. Unsere Gene sind keine Egoisten, denn sie kommunizieren und kooperieren. Dieses Faktum sollte auch der Gesellschaft den Weg weisen. Bauers neues Buch formuliert eine hoffnungsvolle Perspektive für einen Aufbruch in …

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD 19.01.2022 | 19:00 - 20:30 Uhr

Was macht die Wissenschaftskommunikation mit den Menschen, die Wissenschaft machen?

MIT HARALD LESCH, MARLENE WEISS, BERNHARD GOODWIN

Wissenschaftskommunikation ist in den letzten Jahren immer wichtiger geworden: Fragen nach dem Umgang mit der Klimakrise oder der Corona-Pandemie werden am Anfang der Nachrichtensendungen behandelt und damit werden auch die Menschen, die wissenschaftliche Erkenntnisse präsentieren, stärker in den Fokus gerückt. Wie gehen sie mit den unterschiedlichen Reaktionen in der Öffentlichkeit um, den anderen Ansprüchen an Debatten in wissenschaftlicher und journalistischer Öffentlichkeit oder der eigenen Bekanntheit? 

Dr. Marlene Weiß, geboren 1980 in Berlin. Nach dem Studium in Zürich, Paris und Lausanne Promotion in theoretischer Physik am Forschungszentrum Cern bei Genf. Bei der Süddeutschen Zeitung seit März 2010, erst als Volontärin, dann als freie Mitarbeiterin in der Innenpolitik, später als Redakteurin im Wissen, zuständig für Klima, Umwelt und Physik. Seit September 2020 leitet sie das Wissenschaftsressort.

Prof. Dr. Harald Lesch ist Professor für Theoretische Astrophysik an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Seit vielen Jahren vermittelt er einer breiten Öffentlichkeit spannendes populärwissenschaftliches Wissen, u. a. moderiert er »Leschs Kosmos« im ZDF.

Moderation

Dr. Bernhard Goodwin promoviert an der TUM mit einer Dissertation zum Thema „Wissenschaftler und Wissenschaftskommunikation: Der Wissenstransfer von der Wissenschaft in die Gesellschaft am Beispiel …

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD c/o Verlag Herder 08.12.2021 | 19:00 - 20:30 Uhr

ACHTUNG: Diese Veranstaltung entfällt. Weitere Informationen folgen.

Quo vadis Geschichtsvermittlung?

MIT MATTHIAS VON HELLFELD UND MICHAEL WOLFFSOHN

„Wie kann Geschichte heute vermittelt werden – analog und digital?“

Warum ist die Vermittlung von Geschichte heute noch relevant? Wie kann man vor allem junge Leute erreichen? Welche Formate sind hier erfolgreich? Welche Rolle spielt dabei die Geschichtswissenschaft?

Darüber diskutieren Matthias von Hellfeld und Michael Wolffsohn.

Matthias von Hellfeld ist Redakteur der populären Deutschlandfunk Nova-Sendung „Eine Stunde History“. Diese ist zugleich der erfolgreichste historische Podcast im deutschsprachigen Raum. Über insgesamt 40 Mio. Downloads, rund 500.000 wöchentliche Abonnenten und die Wahl zum Podcast des Jahres 2019 sprechen für sich. Michael Wolffsohn bringt seine langjährige akademische Lehrtätigkeit sowie seine vielfältigen journalistischen Tätigkeiten ein.

Dr. Matthias von Hellfeld ist Historiker und Journalist und seit Mai 2016 Redakteur des Deutschlandfunk-Geschichtsformats „Eine Stunde History“.

Prof. Dr. Michael Wolffsohn, Historiker und Publizist, ist einer der führenden Experten für die Analyse internationaler Politik und nicht zuletzt für die Beziehungen zwischen Deutschen und Juden auf staatlicher, politischer, wirtschaftlicher und religiöser Ebene. Zuletzt erschien von ihm im Verlag Herder „Tacheles. Im Kampf um die Fakten in Geschichte und Politik“.

Bitte melden Sie sich hier zur Veranstaltung vor Ort oder zum Livestream …

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD c/o Verlag Herder 01.12.2021 | 20:00 - 21:30 Uhr

Die wundersame Geldvermehrung

MIT HANS-WERNER SINN , PEER STEINBRÜCK UND SIMON BIALLOWONS

Kommt die große Inflation?

In seinem neuen Buch setzt Hans-Werner Sinn dort an, wo sein Bestseller »Der Corona-Schock« endete: die Finanzierung des Euroraums aus der Druckerpresse hat in der Finanz- und Coronakrise ungeheure Ausmaße angenommen. Es wird für Deutschland und seine Nachbarn immer schwieriger, überhaupt noch einen Weg zwischen der Zombifizierung ganzer Wirtschaftszweige und einer Inflation zu finden. Der bekannteste deutschsprachige Ökonom warnt eindringlich vor den Gefahren der massiven Ausweitung der Geldmenge, die aus dem europäischen Traum von gemeinsamen Frieden und Wohlstand einen Albtraum machen könnte.

Hans-Werner Sinn, Prof. Dr. Dr. h.c. mult., geb. 1948, ist Emeritus der volkswirtschaftlichen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität in München und ehemaliger Präsident des ifo Instituts sowie Direktor des Center for Economic Studies (CES). Er hatte zahlreiche Gastprofessuren im Ausland inne (u.a. Bergen, Stanford, Princeton, Jerusalem, LSE). Sinn war Präsident des Weltverbandes der Finanzwissenschaftler (IIPF) und Vorsitzender des Vereins der deutschsprachigen Ökonomen (VfS). Als bislang einziger Ökonom erhielt er den deutschen Hochschullehrerpreis. Durch seine wirtschaftspolitischen Sachbücher, viele davon Bestseller, und seine pointierten Auftritte in den Medien ist er einer breiten Öffentlichkeit bekannt.

Peer Steinbrück, SPD, war Bundesfinanzminister (2005-2009) und Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen …

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD c/o Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit 01.12.2021 | 18:00 - 19:00 Uhr

Aperitivo Politico – Das monatliche After-Work-Event im Cafe Luitpold

ACHTUNG: Das Apertivo Politico im Dezember wurde in den Februar 2022 verschoben.

MIT GÜNES SEYFARTH

Jeden ersten Mittwoch im Monat veranstaltet die Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit in Kooperation mit dem Salon Luitpold einen Aperitivo Politico. In dieser Reihe stellen wir uns der Frage: „Wie leben wir im Jahr 2035?“. Hierfür wird jeden Monat ein anderer Fokus unseres (Zusammen-)Lebens in den Blick genommen.

Konsum im Jahr 2035

Am 01.12.2021 stellen wir uns mit der Mehrfach-Gründerin Günes Seyfarth der Frage: „Wie konsumieren wir im Jahr 2035?“
               
Die Expertin Günes Seyfarth denkt nicht nur über Konsum nach, sondern packt ihn auch in unterschiedlichsten Social Start-ups an. Von der Second-Hand-Börse Mamikreisel, über die ersten Fruchtgummis aus 100% frischen Biofrüchten mit Fruitiverse, bis hin zu ihrem neuesten Projekt der „Community Kitchen“, um täglich 7 Tonnen Lebensmittel zu retten.

Politik zum Aperitif

Bei einem Aperitif können Sie sich über relevante gesellschaftspolitische Zukunftsthemen informieren und austauschen. Dabei wird es immer einen kurzen Input und danach eine Fragerunde inklusive Austausch mit Ihnen und den Speaker*innen. Die einstündige Veranstaltung wird dabei musikalisch begleitet und bietet neben dem offiziellen Teil auch die Möglichkeit zur persönlichen Vernetzung und Austausch.
Selbstverständlich …

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD c/o Europäische Akademie Bayern 30.11.2021 | 19:00 - 20:30 Uhr

Männlich, weiblich, divers: In Vielfalt geeint?

Hinweis: Die Veranstaltung findet ausschließlich digital statt.

Seit einiger Zeit findet sich selbst in Stellenanzeigen der Bundeswehr der Hinweis auf ein drittes Geschlecht. Für viele ein längst überfälliger Schritt, für andere ein unerwarteter, für manche eine pure Provokation. Eine größere gesellschaftliche Diskussion fand kaum statt. Was für den Diskurs wichtig ist und wie unterschiedlich mit der Thematik in der  EU umgegangen wird, wollen wir am Beispiel Polens und Schwedens besprechen.

Wir sprechen mit:

  • Agnieszka Hreczuk, Journalistin, Berlin und Warschau, Mittelosteuropa-Reporterin beim Tagesspiegel, bei der Berliner Zeitung, sowie bei den polnischen Wochenmagazinen Polityka und Przeglad
  • Dr. Julia Egleder, Medienagentur Egleder
  • Dr. Nadine Zwiener-Collins, Postdoc in Politik und Geschlecht, Diversität und Gleichheit der Politikwissenschaft der Paris Lodron Universität Salzburg

Moderation: Birgit Boeser, Dipl. Pol., Dipl. Jur., Leiterin der Europäischen Akademie Bayern

Bitte melden Sie sich hier zum Livestream an: Anmeldung

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD c/o Europäische Akademie Bayern 25.11.2021 | 8:15 - 8:45 Uhr

Good Morning Europe: Verhältnis EU-Großbritannien

Hinweis: Die Veranstaltung findet ausschließlich digital statt.

Das Verhältnis des Vereinigten Königreichs zur EU war insbesondere unter konservativen Regierungen schon immer zwiespältig. Sie sahen die EU eher als eine Wirtschaftsgemeinschaft und weniger als eine potentielle politische Union.
Boris Johnson versprach blühende Landschaften, wenn UK endlich von der Knute von Brüssel befreit sei. 'Take back control‘ war die Devise. Allerdings war vielen Analysten klar, was es bedeutet, dass 50% des britischen Exportes in die EU gingen und diese nur schwer ersetzt werden könnten.

  • Referent: Walter Brinkmann, Europaunion München, Europäische Akademie Bayern
  • Veranstaltungsort: Digital

Bitte melden Sie sich hier zum Livestream an: Anmeldung

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD 24.11.2021 | 19:00 - 20:30 Uhr

Lyrik der Gegenwart. Gedichte, Themen und Autoren

MIT CHRISTIAN GOHLKE, ALBERT OSTERMAIER, HOLGER PILS, SLATA ROSCHAL, JAN WAGNER

„Gedichte sind gemalte Fensterscheiben“, heißt es einmal bei Goethe. Wer sie liest, nimmt die Welt, die ihn umgibt, anders wahr. Doch immer wieder heißt es, dass die deutsche Gegenwartslyrik nur noch als „schüchternes Flüstern“ wahrgenommen werden. So Matthias Fechner, der in der FAZ die Frage stellt, wie sich die Gattung „in Schule und Gesellschaft ihre Bedeutung sichern“ könne. Diese Gedanken greift unser Abend auf. Drei zeitgenössische Lyriker stellen ihr Werk vor und kommen über ihre Texte, Tendenzen der Gattung und die Rolle der Lyrik in unserer Gegenwart miteinander ins Gespräch.

Moderation: Dr. Christian Gohlke und Dr. Holger Pils

Gäste:

Albert Ostermaier ist 1967 in München geboren, wo er heute als freier Schriftsteller lebt. 1995 erschien sein erster Gedichtband "Herz Vers Sagen", der mit dem Lyrikpreis des PEN Liechtenstein ausgezeichnet wurde. Im selben Jahr fand die Uraufführung seines ersten Stückes "Zwischen zwei Feuern - Tollertopographie" im Marstall des Bayerischen Staatsschauspiels statt. Es folgten Uraufführungen an renommierten Theatern im In- und Ausland. Namhafte Regisseur*innen wie Andrea Breth, Martin Kušej, Kay Voges und Thorleifur Örn Arnasson inzsenieren seine bildkräftigen Stücke. Sein neuestes Werk “Superspreader” war …

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD 23.11.2021 | 19:30 - 21:00 Uhr

Denk-Theater: Problembaustelle Deutschland – Wir und die Anderen.

MIT MICHAEL VON BRÜCK, MORITZ HAUTHALER, ALEIDA ASSMANN

Katastrophen überall. Chaos im Staat und zwischen den Staaten. Wo und wie finden wir uns selbst, ohne dass die Gemeinschaft auseinanderfällt? Die „Globalisierung“ hat Abhängigkeiten geschaffen und/oder bewusst gemacht. Viele fühlen sich als oder sind „Verlierer“, die Reaktionen sind unerbittliche Abgrenzung und Aggression gegen „die Anderen“: innerhalb Deutschlands, im Rahmen Europas, weltweit. Sonntagsreden beschwören die Einheit, der Alltag aber treibt den Zerfall in kleinteilige Segmente an – oder doch nicht? Wie sollten wir denken, was dürfen wir emotional zulassen und was können wir tun, um Gesellschaften zu gestalten, in denen unsere Kinder und Enkel (noch) leben können?

Vorträge:

„Auf der Suche nach einem neuen Wir“ von Prof. Dr. Aleida Assmann, Literaturwissenschaftlerin, Universität Konstanz, Balzan Preis 2017.

Konzeption, Moderation: Prof. Dr. Michael von Brück, Religionswissenschaftler an der LMU München, Zen- und Yoga-Lehrer.

***

Theater: ZWISCHEN UNS EINE RADIKALE IDEE

Interdisziplinäres Projekt in drei Teilen 

Konzept & Inszenierung: Moritz Hauthaler 

In den nächsten Wochen wird sich Moritz Hauthaler auf Spurensuche in die Nachbarländer Deutschlands begeben. Entlang der deutschen Grenze wird er die Auswirkungen einer der radikalsten Ideen der Geschichte erforschen: Nationalgrenzen. Wie gehen die Menschen in …

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD 22.11.2021 | 8:15 - 9:30 Uhr

ACHTUNG: Diese Veranstaltung entfällt und wird ins Frühjahr 2022 verschoben.

Europa-Frühstück: 1. Bürgerdialog des Bayerischen Landtags zur Zukunft Europas

MIT ISLE AIGNER, MANFRED WEBER, MARIA NOICHL, BIRGIT BOESER

Im ersten Bürgerdialog des Bayerischen Landtags zur Zukunft Europas diskutieren Ilse Aigner (CSU), Manfred Weber (CSU) und Maria Noichl (SPD) bei Kaffee und Croissants gemeinsamen mit Ihnen über die Frage, warum das Zukunfts- und Friedensprojekt Europa so oft mit schlechten Schlagzeilen zu kämpfen hat – und was wir dagegen tun können.

Ilse Aigner, MdL, Präsidentin des Bayerischen Landtags

Manfred Weber, MdEP, Fraktionsvorsitzender EVP

Maria Noichl, MdEP

Moderation: Birgit Boeser, Leiterin Europäische Akademie Bayern

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD c/o Steinway 11.11.2021 - 20.11.2021 | 19:00 - 20:30 Uhr

Beethoven Zyklus - 32 Klaviersonaten

MIT DER HOCHSCHULE FÜR MUSIK UND THEATER MÜNCHEN (HMTM)

Um den kulturellen Trostlosigkeiten in Zeiten der Abstandsregelungen und Kontaktbeschränkungen mit würdiger Haltung zu begegnen, veranstalten wir, Ihr Café Luitpold, natürlich unter strenger Einhaltung jenerselben unseren großen B E E T H O V E N   Z Y K L U S anlässlich des 251sten Geburtstag des Komponisten.

Ab dem 11. November sind dann an insgesamt zehn Abenden in unserem Palmengarten die 32 Klaviersonaten Beethovens zu hören, interpretiert von jungen Pianisten zwischen 15 und 27 Jahren, Studierende der künstlerischen Klavierklassen an der Hochschule für Musik und Theater München (HMTM). Alle 10 Abende stehen dabei unter einem thematischen Motto und werden eingeführt und moderiert teils von den Künstlern, von Prof. Adrian Oetiker oder Prof. Michael Schäfer und an fünf Abenden von Maximilian Maier, Redakteur bei BR Klassik.

Ein ganz besonderer Dank gilt Joe Plakinger von Steinway & Sons München und Prof. Adrian Oetiker von der Hochschule für Musik und Theater München (HMTM), ohne deren begeisterte Unterstützung ein solches Vorhaben niemals hätte möglich werden können.

Preis: 10,-€ zzgl. Eventbrite-Gebühren

Programm

Donnerstag, 11. November, 19 Uhr | „Programm Musik” | Moderation: Maximilian Maier (BR) | Anmeldung

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD 09.11.2021 | 19:00 - 20:30 Uhr

Bürgerlichkeit - Quo vadis?

MIT ANDREAS RÖDDER UND KRISTINA SCHRÖDER

Was heißt „bürgerlich“ heute? Was wiederum ist "bürgerliche Politik" und wer steht dafür? Hat die Union als selbsternannte „Volkspartei der Mitte“ hierfür ein Gewohnheitsrecht? Oder sind die Grünen, der einstige Bürgerschreck, mit gehobenem Einkommen, Lastenfahrrad und Solardach die neuen Bürgerlichen? Und verfügt "bürgerliche Politik" noch über Gestaltungskraft – oder erleben wir den Übergang in eine neue Gesellschaft, die sich ganz anders organisieren muss?

Der Historiker Andreas Rödder und Bundesministerin a. D. Kristina Schröder sprechen mit Anna Clauß, Leiterin des Ressorts „Meinung und Debatte“ beim Nachrichtenmagazin SPIEGEL, über bürgerliches Selbstverständnis und bürgerliche Politik. Die beiden Leiter einer neuen Denkfabrik R21 diskutieren zugleich, was moderne bürgerliche Politik heute leisten muss.

Professor Dr. Andreas Rödder lehrt Neueste Geschichte an der Universität Mainz und hat gegenwärtig eine Gastprofessur in Washington inne. Rödder hat verschiedene Monographien publiziert, zuletzt die politische Streitschrift „Konservativ 21.0. Eine Agenda für Deutschland“ (2019). 

Dr. Kristina Schröder, ehemalige Bundesfamilienministerin und langjährige Bundestagsabgeordnete, arbeitet als selbständige Unternehmensberaterin sowie als Publizistin und Kolumnistin bei der Tageszeitung DIE WELT. Daneben ist sie mehrfache Buchautorin. Zuletzt erschien „Freisinnig. Politische Notizen zur Lage der Zukunft“ (2021). 

Bitte melden Sie sich hier zur Veranstaltung vor Ort …

Mehr dazu...

CAFE LUITPOLD

Das berühmte Kaffeehaus in München.
Seit 1888 der Treffpunkt für feine Küche und Confiserie.

CAFE LUITPOLD 
Brienner Strasse 11   D-80333 München
 T: +49-89-242875-0  info@cafe-luitpold.de

Öffnungszeiten
Montag  8 - 20 h
Dienstag bis Samstag 8 - 22 h
Sonntag & Feiertag  9 - 20 h