DAS GENUSSVOLLE KULTURPROGRAMM

SALON LUITPOLD: 18.02.2020 | 19:00 - 21:00 Uhr

SPIEGEL GESPRÄCH MIT ILSE AIGNER / PRÄSIDENTIN DES BAYERISCHEN LANDTAGES

Ein Abend mit Ilse Aigner, moderiert von Anna Clauß / Spiegel

Sie ist die mächtigste Frau in der CSU, gelernte Elektrotechnikerin und Pumucklfan. Vor allem aber ist Ilse Aigner seit über einem Jahr Präsidentin des Bayerischen Landtags. Ihr Motto lautet: "Demokratie ist eine Gabe, aber auch eine Aufgabe." Die 55-Jährige beaufsichtigt ein Parlament, in dem der Ton mit dem Einzug der AfD rauer und aggressiver geworden ist. Der Anteil der Frauen unter den Abgeordneten liegt bei nur noch 27 Prozent. Wie sich das ändern lässt und wann Bayern zum ersten Mal in seiner Geschichte von einer Ministerpräsidentin regiert wird, will der SPIEGEL im Live-Interview mit Ilse Aigner herausfinden. Das Gespräch führt Anna Clauß, Bayern-Korrespondentin des SPIEGELS in München.…

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD: 17.02.2020 | 19:00 - 21:00 Uhr

DAS KLIMA RETTEN, ABER WAS KANN ICH NOCH ESSEN?

Ein Abend mit Holger Stromberg, Nils Binnberg, Dr. Malte Rubach, Valentin König, moderiert von Stephan J. Meier.

Nicht erst seit Greta Thunberg und „Fridays for Future“ ist klar, dass unsere Ernährung einen großen Einfluss auf das Ökosystem des Planeten Erde hat. Doch was kann jeder einzelne tun, um effektiv zur Rettung des Klimas beizutragen? Muss ab jetzt jeder vegan leben oder zumindest vegetarisch? Kann Fleisch noch guten Gewissens auf der Speisekarte stehen? Ist Milch ein Klimakiller? Sind Fake-Fleisch und milchfreie Milch die Lösung? Autoren, Praktiker und Experten diskutieren über diese hochaktuellen Fragen und geben Antworten, wie wir durch unsere Ernährung dabei helfen können, nicht nur das Klima zu schützen, sondern auch unsere Gesundheit.

Dr. Malte Rubach (Ernährungsexperte und Mitglied im Reduction2020 ThinkTank)
Nils Binnberg (Journalist [&] Autor „Ich habe es satt!“)
Holger Stromberg (Spitzengastronom und Nutritionist)
Valentin König (Politikwissenschaftler, Aktivist und Teilzeit-Veganer)…

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD: 31.01.2020 | 20:00 - 21:00 Uhr

LA NUIT DES IDEES / ETRE VIVANT - KOOPERATION MIT INSTITUT FRANCAIS

Leben und künstliche Intelligenz - Ein Widerspruch? Über digitale Utopien, ethische Dilemmata und das sich Verändernde Verhältnis zwischen Mensch und Natur. Ein Abend mit Prof. Jean Gabriel Ganascia/Paris und Prof. Dr. Christopher Lütge/TUM

Anlässlich der Nacht der Ideen, soll es über künstliche Intelligenz und über das Verhältnis zu Mensch und Natur gehen. Auf Initiative des französischen Ministeriums für Europa und auswärtige Angelegenheiten und des Institut Français findet jedes Jahr weltweit eine „Nacht der Ideen“. Diese Veranstaltungsreihe lädt zu Austausch, Debatte und Reflexion ein. Thema dieses Jahr ist „Être vivant“ (lebendig sein. Der konkrete Fokus soll auf „Digitale Utopien?“ gelegt werden, um den ethischen Gesichtspunkten bzgl. Entwicklung und Nutzung künstlicher Intelligenz und die sich daraus ergebenden Veränderungen bzgl. des Verhältnisses zwischen Mensch und Natur.

Prof. Jean-Gabriel Ganascia / Präsident des COMETS (Comité d'éthique du CNRS) und Mitglied der CERNA (Commission de réflexion sur l’Éthique de la Recherche en sciences et technologies du Numérique d’Allistene)

Prof. Christoph Lütge / Direktor des Ethik-Instituts an der TUM, das vor kurzem einen siebenstelligen Betrag für Forschungsaufträge bei Facebook eingeworben hat.

Die Beiträge von Prof. Ganascia werden simultan vom Französischen ins Deutsche übersetzt werden. …

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD: 30.01.2020 | 20:00 - 21:30 Uhr

THOMAS BERNHARD

Josef Hader liest Thomas Bernhard

Thomas Bernhard provozierte vor allem in seiner österreichischen Heimat immer wieder heftige Kritik, viele seiner Aufführungen wurden von publikumswirksamen Skandalen überschattet, die Politik, Boulevardpresse und Kunstbetrieb gleichermaßen in Atem hielten. Die in seinen Texten beschriebene Abneigung gegenüber Österreich löste regelmäßig heftige Gegenreaktionen aus, die Kronen-Zeitung und populistisch agierende Politiker forderten lauthals Aufführungsverbote und die Ausbürgerung Bernhards – der pauschale Vorwurf des „Vaterlandsverräters“ und „Nestbeschmutzers“ war öfter zu hören.

Bernhards Texte sind einerseits gallige oder komische Ergüsse gegen alles und jeden, andererseits aber voller autobiographischer Bezüge. Charakteristische Merkmale von Bernhards Prosa sind sprachliche Virtuosität und Humor. Bernhard hat eine Sprache entwickelt, die gekonnt mit der Wiederholung von Wörtern beziehungsweise Wortgruppen sowie mit langen, oft kompliziert verschachtelten Sätzen operiert. Seine Sprache hat eine starke melodische Wirkung, weshalb sich die Werke auch gut zur Rezitation eignen. Bernhard stellt philosophischen Passagen sehr oft alltägliche, oft geradezu banale Betrachtungen gegenüber, wodurch er jenen – und gleichzeitig den Sprechern, die sie hervorbringen[nbsp]– ihren Ernst nimmt. (Zitate aus Wikipedia) Bernhard verkehrte beinahe täglich im Café Bräunerhof in der Stallburggasse 2 im 1. Wiener Bezirk.

Josef Hader ist österreichischer Kabarettist, Schauspieler, Autor und Filmregisseur. Seit den 1980er Jahren ist Hader einer …

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD 26.01.2020 | 19:00 - 21:30 Uhr

RESONANZRÄUME DES ZEN

Ein Abend mit Prof. Michael von Brück und Lukas Trabert, Programmleitung und Lektor des Karl Alber Verlages, begleitet von Kalligraphien und Live-Musik.

Michael von Brück stellt zwei Kalligraphien bedeutender Zen-Meister vor, und Mertón Végh spielt drei Flötenstücke von Hans Zender, die dieser zu Zen-Sätzen geschrieben hat. So entstehen Resonanzräume des Zen, die Michael von Brück im Gespräch mit Lukas Trabert, dem Verleger des Buches und dem Publikum ausloten wird.

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD: 24.01.2020 | 9:00 - 10:00 Uhr

FRÜHSTÜCK FOR FUTURE

Mit Barbara Hendricks/Bundesumweltministerin a.D. / Bernhard Goodwin/LMU und Aktivisten von Fridays for Future e.V.

Wir laden ein zu Kaffee/Croissant und ab 10.00 Uhr geht es zur Demo

Als Bundesumweltministerin war 2013-2017 Barbara Hendricks das Gesicht der Umweltpolitik Deutschlands. Innerhalb der Regierung hat sie dabei Belange des Klimaschutzes, der Artenvielfalt und der ökologischen Nachhaltigkeit vorangebracht. Sie wird auch von der politischen Konkurrenz für ihre Sachkunde und ihren überlegten aber energischen Politikstil gelobt. Als Teil der großen Koalition ist sie aber auch Ziel der Kritik der Protagonisten von Fridays for Future, die allen Regierungen vorwerfen den intensiven und glaubwürdigen Warnungen der Wissenschaft nicht gefolgt zu sein. Beim Frühstück for Future stellt sich Dr. Barbara Hendricks den Fragen von Fridays for Future München moderiert von Kommunikationswissenschaftler Dr. Bernhard Goodwin.

Ablauf:
9:00 - 9:15 Ankunft
9:15 - 9:40 Debatte auf dem Podium
9:40 - 9:55 Debatte mit dem Publikum
10:00 Aufbruch zur Demonstration…

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD: 23.01.2020 | 19:00 - 21:00 Uhr

STATT "LAPTOP UND LEDERHOSE" AB SOFORT "DIRNDL UND DIGITALISIERUNG"

Ein Abend mit Dorothee Bär, MdB, Staatsministerin bei der Bundeskanzlerin und Beauftragte der Bundesregierung für Digitalisierung, moderiert von Anna Clauß/Spiegel.

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD: 12.01.2020 | 19:00 - 21:00 Uhr

WIENER GEFÜHLSWELTEN

Das Salonorchester Camerata Andechs präsentiert: "Wiener Gefühlswelten"

Ein heiterer, mitunter sentimental anmutender Abend mit Ouvertüren, Walzern, Wiener Liedern und Polken u.a. von Johann Strauß, Hermann Leopoldi, Franz Lehár, Oscar Straus.

Es moderiert und singt Thea Schuette .Es spielt das Salonorchester der Camerata Andechs. Unter der Leitung von Andreas Schwankhart

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD: 20.11.2019 | 20:00 - 21:30 Uhr

WIR BRAUCHEN EINE GERECHTERE BODENORDNUNG! NUR SO WIRD AUCH WOHNEN WIEDER BEZAHLBAR 

Mit Hans-Jochen Vogel, Oberbürgermeister Dieter Reiter, Dirk Löhr/Hochschule Trier, moderiert von Laura Weissmann/SZ 

Thema: Streitschrift zum wichtigsten sozialen Thema unserer Zeit: Wie bleiben unsere Wohnungen bezahlbar? Den eigentlichen Grund hinter den steigenden Preisen hat lange Zeit kaum jemand wahrgenommen: nämlich die explosive Steigerung der Baulandpreise. Erst Hans-Jochen Vogels beharrlicher Kampf setzte das Thema wieder auf die Tagesordnung: Die massive Spekulation mit steigenden Grundstückspreisen führte deutschlandweit in den letzten Jahrzehnten zu einer Erhöhung der Baulandpreise um 1900 Prozent.

Autor: Hans-Jochen Vogel, Dr. jur., geb. 1926, war lange Jahre für die SPD Oberbürgermeister von München, Regierender Bürgermeister von Berlin, Bundesminister für Bauwesen, Raumordnung und Städtebau sowie Bundesminister der Justiz. 

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD: 05.11.2019 | 20:00 - 21:30 Uhr

LESUNG MIT JOSEF HARDER IM CAFE LUITPOLD

Josef Hader liest Thomas Bernhard c/o Hinterhof Kultur mit Michael Wüst und Günter Knoll

Thomas Bernhard provozierte vor allem in seiner österreichischen Heimat immer wieder heftige Kritik, viele seiner Aufführungen wurden von publikumswirksamen Skandalen überschattet, die Politik, Boulevardpresse und Kunstbetrieb gleichermaßen in Atem hielten. Die in seinen Texten beschriebene Abneigung gegenüber Österreich löste regelmäßig heftige Gegenreaktionen aus, die Kronen-Zeitung und populistisch agierende Politiker forderten lauthals Aufführungsverbote und die Ausbürgerung Bernhards – der pauschale Vorwurf des „Vaterlandsverräters“ und „Nestbeschmutzers“ war öfter zu hören.

Bernhards Texte sind einerseits gallige oder komische Ergüsse gegen alles und jeden, andererseits aber voller autobiographischer Bezüge. Charakteristische Merkmale von Bernhards Prosa sind sprachliche Virtuosität und Humor. Bernhard hat eine Sprache entwickelt, die gekonnt mit der Wiederholung von Wörtern beziehungsweise Wortgruppen sowie mit langen, oft kompliziert verschachtelten Sätzen operiert. Seine Sprache hat eine starke melodische Wirkung, weshalb sich die Werke auch gut zur Rezitation eignen. Bernhard stellt philosophischen Passagen sehr oft alltägliche, oft geradezu banale Betrachtungen gegenüber, wodurch er jenen – und gleichzeitig den Sprechern, die sie hervorbringen – ihren Ernst nimmt. (Zitate aus Wikipedia) Bernhard verkehrte beinahe täglich im Café Bräunerhof in der Stallburggasse 2 im 1. Wiener …

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD: 30.10.2019 | 20:00 - 21:30 Uhr

FÜR EINE GELASSENE LEBENSFÜHRUNG

c/o Akademie der Muse mit Helmut Schleich, Anselm Bilgri, Dr. Nikolaus Birkl

Der gebürtige Schongauer Helmut Schleich ist einer der gefragtesten Kabarettisten der deutschen Kleinkunstszene. Schon als Kind glänzte er als Imitator seiner Verwandten und Lehrer.  In seiner Paraderolle als Franz Josef Strauß kann er sich über alles und jedes richtig aufregen. Besonders über das derzeitige Führungspersonal der bayrischen und Berliner Politik, aber auch andere Personen des öffentlichen Lebens entgehen nicht seinem satirischen Blick. Wie steht es da mit seiner Gelassenheit? Ist Kabarett vielleicht eine Möglichkeit, den Ärger des Alltags zu verarbeiten und zu mehr Gelassenheit zu kommen? Darüber reden Anselm Bilgri und Dr. Nikolaus Birkl mit dem berühmten Fernsehstar. 

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD: 22.10.2019 | 18:00 - 20:00 Uhr

AFTER WORK - SALON LUITPOLD C/O KURSBUCH

„Der Treuhand-Komplex“  mit Norbert F. Pötzl und Peter Felixberger

Kapitalistisches Monster, Zombie der Wiedervereinigung, erinnerungskulturelle Bad Bank: Negative Zuschreibungen prägen in Medien und Literatur das Bild der Treuhandanstalt, die 1990 zur Privatisierung der „volkseigenen“ DDR-Unternehmen gegründet wurde. Der Treuhand wird angelastet, dass damals zweieinhalb Millionen Menschen ihre Arbeitsplätze verloren, dass Biografien brüchig und Lebensentwürfe zerstört wurden. Auch 30 Jahre nach dem Mauerfall ist die Treuhand noch immer das Feindbild für viele Ostdeutsche, Sündenbock für ökonomische Fehlentwicklungen und neuerdings auch Erklärungsmuster für das Auftreten von Rechtspopulisten und Rechtsextremisten. Aber die gefühlten Wahrheiten und Legenden überwuchern oft die historischen Tatsachen. Bis jetzt: Der langjährige SPIEGEL-Redakteur Norbert F. Pötzl durchdringt rational das Dickicht komplexer Vorgänge. Als einer der Ersten hat er Einsicht genommen in die internen Treuhand-Akten, die jetzt nach und nach ins Bundesarchiv übernommen werden, hat Gespräche mit Betroffenen, Akteuren, Politikern und Wissenschaftlern geführt. Sensibel für persönliche Schicksale, rückt er aber auch, sachlich argumentierend, Vorurteile und falsche Behauptungen zurecht. Pötzls Buch ist das erste, das dem Anspruch gerecht wird, dieses vielschichtige Thema anhand der Faktenlage umfassend aufzuarbeiten. Im Gespräch mit Peter Felixberger, dem Herausgeber der Reihe kursbuch.edition, erzählt Norbert F. Pötzl von seinen Recherchen, die …

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD: 21.10.2019 | 20:00 - 21:30 Uhr

SALON LUITPOLD C/O BAYERISCHE LANDESZENTRALE FÜR POLITISCHE BILDUNGSARBEIT: 

Frauenleben heute – Armutsrisiko? Chancengleichheit? Empowerment? Wo stehen wir heute und morgen?

Incl. Teil-Salons zu Arbeit & Gesellschaft, Integration & Inklusion sowie Sport&Bildung u.a. mit Valérie Holsboer, Andrea Martin, Christina Schaeferkord, Irmgard Badura, Anita Donaubauer, Nicola Keim, Ka Lehman, Carolina Olufemi, u.a. …

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD: 16.10.2019 | 18:00 - 20:00 Uhr

AFTER WORK: DIE SINUPRET-STORY. VON EINEM, DER AUSZOG, DIE HEILPFLANZENMEDIZIN ZU REVOLUTIONIEREN

Prof. Dr. Michael Popp und Dr. Peter Felixberger

Mitte der 1990er Jahre. Michael Popp steht vor großen Herausforderungen. Die Firma seiner Eltern ist technisch veraltet, das Produktportfolio ist nicht mehr zeitgemäß, die Banken zicken. Der Kampf ums Überleben beginnt. Zeitsprung: Frühjahr 2019. Bilanzpressekonferenz. Rekordumsatz. Rekordgewinn. Die Produkte der Firma Bionorica stehen bei Ärzten und Apothekern hoch im Kurs. Vor allem eines: Sinupret, der Marktführer in seinem Segment. Das pflanzliche Mittel bei Atemwegserkrankungen. Die berühmte Mischung aus Eisenkraut, Holunder, Ampferkraut, Primel und Enzian, die Geschichte geschrieben hat. 

Zu Michael Popps 60. Geburtstag zieht der erfolgreiche Autor und Journalist Gerhard Waldherr Bilanz. Dabei erzählt er nicht nur Popps Geschichte und die seines Unternehmens - ganz persönlich. Er spricht nicht nur über Popps Mitstreiter und Gefährten, über die Meilensteine der Firmengeschichte oder über die Expansion über Jahrzehnte hinweg. Es ist insbesondere die Lebensreise des jungen, ehrgeizigen Pharmazeuten Michael Popp, der das Familienerbe rettet, dann zu einem visionären, der Natur verbundenen, nachhaltig operierenden Unternehmer wird. 

Im Gespräch mit Peter Felixberger, dem Programmgeschäftsführer des Murmann Verlags, erzählt Visionär und Unternehmer Michael Popp von seinem Leben, seiner besonderen Beziehung zu Heilpflanzen und dem Weg …

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD c/o C.H. Beck & Evangelische Stadtakademie: 11.10.2019 | 20:00 - 21:30 Uhr

MUSTER-THEORIE DER DIGITALEN GESELLSCHAFT

Mit Armin Nassehi/LMU & Kursbuch 

Wir denken, der Siegeszug der digitalen Technik habe die Welt innerhalb weniger Jahre revolutioniert. Unsere zwischenmenschlichen Beziehungen, unsere Arbeit und sogar der Ausgang demokratischer Wahlen: Alles folge komplett anderen Regeln, seit es das Internet, die sozialen Medien und die diversen digitalen Geräte gibt. In seiner neuen Gesellschaftstheorie dreht Armin Nassehi den Spieß um und zeigt jenseits von Panik und Verharmlosung, dass die Digitalisierung nur eine besonders ausgefeilte technische Antwort auf eine Frage ist, die sich in modernen Gesellschaften schon immer gestellt hat.

Prof. Dr. Armin Nassehi, Professor für Allgemeine Soziologie und Gesellschaftstheorie an der LMU, Herausgeber der Kulturzeitschrift "Kursbuch

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD: 09.10.2019 | 20:00 - 21:30 Uhr

ANGRIFF DER ACHT AUF DIE DEUTSCHE GEGENWART, KEIN SCHÖNER LAND. 

c/o C.H.Beck , moderiert von Jens-Christian Rabe/SZ

Das Buch Kein schöner Land ist eine mit einem Schuss Größenwahn versehene, unterhaltsame wie kontroverse Gegenwartskritik mit Zeitdiagnosen zur deutschen Kultur. 

Drei der insgesamt acht Autoren sind im Salon Luitpold zu Gast und diskutieren u.a. über Essen, Popmusik sowie Film und Fernsehen in einem Land an der Schwelle zu den neuen Zwanzigern. Sie sind nicht wie die anderen deutschen Denker, die am liebsten in ihrer Filterblase Harmonika spielen. Sie stürzen sich in den Gegenwind. Unabhängige Geister, die hierzulande so dringend gebraucht werden. Die Veranstaltung knüpft an den legendären Auftritt des popkulturellen Quintetts Joachim Bessing, Christian Kracht, Eckhart Nickel, Alexander von Schönburg und Benjamin von Stuckrad-Barre im Berliner Hotel Adlon für ihren damaligen Gesprächsband Tristesse Royale

Noemi Schneider ist Filmemacherin, Erzählerin und Essayistin. 2013 erschien ihr Sachbuch "Kick it, Walaa!", 2017 ihr Roman "Das wissen wir schon".

Daniel Gerhardt ist Popkritiker und freier Journalist und war Chefredakteur des Musikmagazins SPEX.

Leander Steinkopf ist Erzähler und Essayist. 2018 erschien von ihm die Erzählung "Stadt der Feen und Wünsche" und das Sachbuch "Die andere Hälfte der Heilung".

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD: 24.09.2019 | 20:00 - 21:30 Uhr

SALON ON POPULISM, POLARIZATION AND CORRUPTION C/O AMERIKAHAUS & MUNICH DIALOGUES ON DEMOCRACY [in English] 

c/o Amerikahaus & Munich Dialogues On Democracy; How Can Western Democracy Survive, mit David Frum und Patrick Hamm | How Can Western Democracy Survive, Gemeinsam mit: Amerikahaus München

Interactive conversation about the crisis of liberal democracy in Europe and America. What can we learn from past mistakes and controversies as well as current events in order to find forward-thinking solutions for both sides of the Atlantic? David Frum is a writer at “The Atlantic” magazine and the author of the 2018 New York Times bestseller, Trumpocracy-The Corruption of the American Republic, his ninth book. From 2001-2002, he served as a special assistant and speechwriter to President George W. Bush during and after the 9/11 attacks on the United States. Frum is now working on his tenth book about how to renew the American world leadership after Trump. He is a recognized intellectual leader of the American conservative movement and was one of the first and foremost conservative Republicans to sound the alarm about the challenge posed by the Trump presidency to U.S. global leadership, open international trade, and democratic institutions. His prophetic 2017 …

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD: 17.09.2019 | 20:00 - 21:30 Uhr

HALTUNG FINDEN. WESHALB WIR SIE BRAUCHEN UND TROTZDEM NIE HABEN WERDEN 

Mit Andreas Urs Sommer und Matthias Politycki, moderiert von Willi Vossenkuhl

Seit geraumer Zeit hat jeder eine Meinung zu allem, aber hat er damit auch eine Haltung? Der Meinungsjournalismus blüht – was ist noch Nachricht, was unterschwellige Botschaft? Wenn wir uns nicht vom Mainstream der gesellschaftlichen Debatten vereinnahmen lassen wollen, müssen wir wieder Selbstdenker werden und unsre Haltung täglich neu auf den Prüfstand stellen. Der Schriftsteller Matthias Politycki und der Philosoph Andreas Urs Sommer haben darüber – jenseits der politisch korrekten Diskurse und vor gelegentlichen Ausflügen ins Tagespolitische nicht zurückschreckend – ein Buch geschrieben: „Haltung finden“. 

Matthias Politycki, bekannt geworden mit „Weiberroman“ und „In 180 Tagen um die Welt“, gilt als »Abenteurer der deutschen Literatur« (Hajo Steinert). Er veröffentlicht seit mehr als dreißig Jahren Romane, Erzählungen, Gedichte, Essays, Reisereportagen und –erzählungen. 

Andreas Urs Sommer ist Professor für Philosophie mit Schwerpunkt Kulturphilosophie an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg sowie Leiter der Forschungsstelle Nietzsche-Kommentar der Heidelberger Akademie der Wissenschaften. Er hat zahlreiche Bücher geschrieben, die sich an eine breite Leserschaft wenden, zum Beispiel das „Lexikon der imaginären philosophischen Werke“.

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD: 13.09.2019 | 20:00 - 21:30 Uhr

TALENTE FÜR DEUTSCHLAND FÜR WIRTSCHAFT UND POLITIK 

Ein streitbarer Abend mit MdB Thomas Sattelberger, Elvire Meier-Comte (Airbus Group), Jan C. Cron (Russell Reynolds Associates), Britta Muzyk-Tikovsky (CAPSCOVIL-Empowering Innovation), moderiert von Alexandra Borchardt (Reuters Institute at the University of Oxford, Lehrauftrag „Leadership and Strategy in the 21st Century” TU München, aktuelles Buch: Mensch 4.0 – Frei bleiben in einer digitalen Welt)

Die sich beschleunigenden Veränderungen durch Technologie und Demographie führen zu neuen Rahmenbedingungen unternehmerischer wie volkswirtschaftlicher Talentpolitik. Die richtigen Menschen zu identifizieren, zu gewinnen und durch dauerhafte Attraktivität zu binden, zählt zu den größten Herausforderungen nicht für Unternehmen, sondern auch für Regionen und Staaten weltweit. Inwiefern haben Unternehmen und Volkswirtschaften heute bereits innovative Talent-Management-Ansätze erkannt und schon umgesetzt? Wie sieht gutes Talent-Management heutzutage aus, wo besteht Verbesserungsbedarf? Wie kann Talent-Management einen spürbar positiven Einfluss auf DNA, Kultur, Geschäftsmodell und ein gelingendes Zusammenleben liefern? Welche Rolle kann und muss die Politik spielen?

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD: 12.09.2019 | 18:00 - 20:00 Uhr

AFTER WORK - SALON LUITPOLD C/O KURSBUCH

Die Welt der Honigbiene, mit Bettina Thierig, Dorothea Brückner, moderiert von Luise Ritter/Kursbuch Stiftung

Mensch und Biene – eine ambivalente Beziehung. Wohlwissend um ihre Relevanz für ein funktionierendes Ökosystem erfreuen wir uns an ihnen, genau so lange, bis die erste zum Landeanflug auf den Erdbeerkuchen ansetzt. Dankbar für ihren Honig süßen wir unseren Tee und verfallen doch oft genug in fuchtelnde Panik, wenn uns ihr Summen zu nah kommt. 
Und spätestens seitdem im Frühjahr 2019 mehr als 1,7 Millionen Unterschriften zur „Rettung der Bienen“ im bayerischen Volksbegehren gesammelt wurden, steht das Verhältnis zur Biene einmal mehr auf dem Prüfstand: Wissen die Wahlberechtigten wofür sie ihre Unterschrift abgegeben haben? Was die Gesetzesvorlage für die Bauern in Bayern bedeutet? Wie genau das den Bienen helfen soll? Wie steht es überhaupt um das auch in den Medien viel beschworene Bienensterben? Am Ende nur ein Mythos? Wären die Bienen außerdem nicht vielleicht sogar intelligent genug, sich selbst zu retten? 

Die Künstlerin Bettina Thierig und die Bienenforscherin Dr. Dorothea Brückner verbindet die Leidenschaft zur Honigbiene. Im ungewöhnlich heißen Sommer 2018 tun sie sich zusammen, um in die jeweils andere Perspektive – die der Kunst nebst der der …

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD: 16.07.2019 | 20:00 - 21:30 Uhr

WARUM DIE WAHRHEIT SAGEN? 

U.a. mit Rainer Erlinger 

Sie ist die Basis für jede Kommunikation. Und weder die Wissenschaft noch unser Rechtssystem oder unsere Demokratie sind ohne sie denkbar: die gemeinsame Überzeugung, dass „wahr“ und „nicht wahr“ nicht dasselbe sind. Was jedoch, wenn Einzelne oder ganze Gruppen diesen Konsens aufkündigen, wenn die Grenze zwischen Wahrheit und Lüge -mutwillig oder nicht – verwischt wird? Genau das aber scheint gerade zu geschehen. Nicht mehr nur in den Untiefen des Internets, sondern sogar von manchen Regierungen werden Fakten und „alternative Fakten“ als scheinbar gleichberechtigt behandelt. Wo diese aber nicht mehr unterschieden werden, gerät unweigerlich die Wahrheit selbst unter Rechtfertigungsdruck. Wozu brauchen wir sie eigentlich? Und gibt es sie überhaupt? Rainer Erlinger denkt über die Bedeutung der Wahrheit für unser tägliches Leben und die Gesellschaft nach. Aus philosophischer, aber auch persönlicher und politischer Sicht zeigt er, warum es unverzichtbar ist, sich an sie zu halten. Er schreit unter anderem für das SZ Magazin die Kolumne „Gewissensfragen“.

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD: 09.07.2019 | 20:00 - 21:30 Uhr

STEINZEIT, NEUZEIT, ZUKUNFT: ENDET DIE ERNÄHRUNGS-EVOLUTION MIT DER DIGITALISIERUNG? 

Mit Hannelore Daniel, Uwe Spiekermann, Rupert Lindlmeier, Bruno Jahn, moderiert von Malte Rubach 

Ernährung ist ein heiß diskutiertes Thema. Laut dem letzten Ernährungsre- port des Bundeslandwirtschaftsministeriums 2019 antworten bei Mehrfachnennung 91% der Befragten auf die Frage „Worauf kommt es beim Essen an?“: Gesundheit. 99% geben „Genuss“ an. Dann kommt lange nichts, denn nur 45% nennen „einfache Zubereitung“ und 39% „Kalorien“ als wichtigste Assoziation. 50% geben an, beim Einkaufen auf das Bio-Siegel zu achten. Die Realität sieht freilich anders aus: Obwohl über 90% Essen und Gesundheit miteinander verbinden, sind zwei Drittel der Deutschen adipös oder übergewichtig, steigen die Diabetes-Erkrankungen an. Obwohl jeder Zweite auf ökologisch erzeugte Lebensmittel Acht geben will, liegt deren Marktanteil im Durchschnitt gerade einmal bei 5,3% und wächst längst nicht mehr zwei- stellig. Was jedoch boomt, ist der Ratgeber-Markt für Ernährungsweisen, Diäten, Genusskultur und Öko-Romantik. Unter dem Motto „Ernährung – Umwelt und ... Kaffee“ bietet der erste Themenabend mit dem Titel „Steinzeit, Neuzeit, Zukunft: Endet die Ernährungs-Evolution mit der Digitalisierung?“ einen wissensreichen, spannenden und unterhaltsamen Diskurs über die Ernährung des Menschen, wie er sich seit der Steinzeit verändert hat und dabei die Umwelt in großen Teilen nach seinen Ansprüchen …

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD: 01.07.2019 | 20:00 - 21:30 Uhr

DIE SPD IM AUFWIND?! POLITISCHE UNTERHALTUNG, UNTERHALTENDE POLITIK!

Mit Christian Ude, Jan Fleischhauer und Überraschungsgast 

Der deutsche Humor hat seinen Tempel: das Kabarett. Eine Tradition, die ins frühe zwanzigste Jahrhundert zurückgeht. Die Satire als Urform der „politischen Hygiene“ in der deutschen Kultur ist in München, mit seinen vielen aufklärerischen Spaß-Anstalten, besonders tief verankert. Kirche und Politik dem Spott preiszugeben, den Mächtigen gegenüber seiner Kritik gemeinsam Luft machen zu können, scheint den Bayern besonders wichtig. Christian Ude, auch genannt der „Bürger King“ pflegte auch während seiner 20jährigen Amtszeit Ausflüge ins Kabarett als Ventil. Gemeinsam mit einem kabarettistischem Überraschungsgast wird er mit Jan Fleischhauer aktuelle landes- und bundespolitische Fragestellungen „spielerisch“ behandeln. Denn es bleiben viele Baustellen, das Klimaschutzgesetz liegt auf Eis, das geplante Ende des Solidarzuschlages bleibt unklar, der Streit um die Grundrente – nicht zuletzt vor dem Hintergrund aktueller Konjunkturprognosen - birgt Zündstoff. Ohnehin haben die Sozialdemokraten mit ihren Sozialstaatsplänen die Latte hochgelegt – ob diese Koalition die Selbst- überprüfung, vereinbart in einer Revisionsklausel, überlebt, verheißt gute Unterhaltung bei dieser attraktiven Konstellation.

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD: 25.06.2019 | 20:00 - 21:30 Uhr

MACHT DIE MIGRATION DIE DEMOKRATIE KAPUTT? 

Mit der Integrationsbeauftragten der Bayerischen Staatsregierung Gudrun Brendel-Fischer (MdL), Prof. Dr. Wolfgang Pfeiffer, Prof. Dr. Manuela Pietraß, Dr. Peter Seyferth und PD Dr. Karin B. Schnebel. Dr. Andrea Taubenböck führt in die Wertebündnis-Initiative für Integration und Toleranz ein. c/o Gesellschaftswissenschaftli- ches Institut München für Zukunftsfragen (GIM) & Stiftung Wertebündnis Bayern. 

Die Zuwanderungen im Jahr 2015 haben dieses Land verändert. Seither sind die Lager gespalten. Auf der einen Seite die Willkommenskultur, die versucht, alle Menschen, die gekommen sind, aufzunehmen. Auf der anderen Seite bildet sich ein wachsender Anteil der Bevölkerung, welcher die Zuwanderung begrenzen oder gar vermeiden will. Manche wollen die Grenzen öffnen, andere verstehen nicht, dass noch immer nicht alle europäischen Außengrenzen undurchlässig sind. Auch wenn eine Mehrheit der Bevölkerung die bleibeberechtigten Flüchtlinge integrieren will, wird darunter ganz Unterschiedliches verstanden. Geht es dabei darum, bestimmte Werte zu vermitteln oder eher die eigene Herkunftskultur der Zugewanderten zu pflegen? Ersteres kann zur Assimilation führen, letztgenanntes hingegen zur Segregation der Gesellschaft. Je mehr sich Menschen mit diesem Land hier identifizieren, desto größer wird der Abstand zu ihrem Herkunftsland. Was ist für die Gesellschaft sinnvoll? Wie kann mit Integration gerade vor der zunehmenden Religionsheterogenität umgegangen werden? Mit diesem …

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD: 06.06.2019 | 20:00 - 21:30 Uhr

DER RECHTSSTAAT: GIGANT IN GEFAHR? 

Mit Jens Kersten, Christoph Möllers und Karsten Fischer 

Der Rechtsstaat ist ein Erfolgs- und Exportmodell moderner westlicher Demokratie. Heutzutage wird die »rule of law« jedenfalls allenthalben befürwortet. Allerdings gibt es nicht nur unterschiedliche Verständnisse, sondern vielerorts auch unzureichende Berücksichtigung des Rechtsstaatsprinzips, und das gilt zunehmend auch in den etablierten westlichen Demokratien und den mittel- und osteuropäischen Transformationsstaaten: US-Präsident Trump behindert rechtsstaatliche Ermittlungen und polemisiert gegen Urteile unabhängiger Gerichte, der polnische Präsident Kaczynski und der ungarische Ministerpräsident Orbán versuchen die Verfassungsgerichtsbarkeit auszuhebeln, und Alexander Gauland hat ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs als »Brüsseler Diktat« bezeichnet und zu seiner Mißachtung aufgerufen. 

Vor diesem Hintergrund lädt der Salon dazu ein, die Frage, welchen Sinn das Rechtsstaatsprinzip hat, wie seine aktuellen Herausforderungen einzuschätzen sind, und welche Zukunftsperspektiven sich entwickeln lassen, mit zwei Experten zu diskutieren. 

Prof. Dr. Jens Kersten ist Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht und Verwaltungs- wissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Seine Arbeitsschwerpunkte reichen vom Staats-, Verwaltungs- und Europarecht über das Biomedizinrecht bis hin zu Digitalisierung, Demographie und Arbeitsrecht. 

Prof. Dr. Christoph Möllers, LL.M. ist Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht und Rechtsphilosophie an der Humboldt-Universität zu Berlin und Träger des Leibniz-Preises der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Zu seinen …

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD: 04.06.2019 | 20:00 - 21:30 Uhr

QUO VADIS DEUTSCHLAND? 

Ein philosophisch-ökonomisches Gespräch über ein Land am Scheideweg mit Buchautor Timo Baudzus und Philosoph Nikil Mukerji 

Die Arbeitslosenzahl ist auf dem niedrigsten Stand seit der Wiedervereinigung, die Konjunktur läuft und der Staat beginnt endlich, damit seine Schuldenlast abzutragen. Deutschland geht es gut, könnte man meinen. Aber es gibt auch Schattenseiten, und die liegen vor allem in der Zukunft: Politik und Wirtschaft drohen, die Digitalisierung zu verschlafen. Die staatlichen Rettungsaktionen im Zuge der Finanz- und Eurokrise haben dem deutschen Steuerzahler gigantische Ausfallrisiken beschert. Und die Schere zwischen Arm und Reich geht immer weiter auseinander. Diese Entwicklungen werfen schwierige Fragen an der Schnittstelle zwischen Philosophie und Ökonomie auf. Timo Baudzus und Nikil Mukerji werden über einige dieser Fragen sprechen und auch mögliche Lösungen diskutieren. 

Timo Baudzus ist Buchautor („Unsere fetten Jahre sind vorbei“, FinanzBuch Verlag) und Wirtschaftsjournalist bei Focus Money. 

Nikil Mukerji ist Philosoph, Unternehmensberater und Autor („Die 10 Gebote des gesunden Menschenverstandes“, Springer). Derzeit ist er als Geschäftsführer des Studiengangs Philosophie Politik Wirtschaft (PPW) an der LMU München tätig und selbständiger Berater für das Institut für Argumentation (München). …

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD C/O C.H. BECK: 28.05.2019 | 20:00 - 21:30 Uhr

RUSSISCHES ROULETTE 

Vom Kalten Krieg zum Kalten Frieden. Ein Gespräch mit Horst Teltschik und Stefan Kornelius/SZ 

Die NATO und Russland befinden sich in einer Eskalationsspirale, die nicht selten an Sandkastenspiele trotziger Kinder erinnert: Truppen werden an die Grenze verlegt, die Militärs führen Manöver durch, die jeweils klar gegen den anderen gerichtet sind, es wird aufgerüstet und von gegenseitigem Vertrauen ist nichts mehr zu spüren. Wie konnte es so weit kommen? Horst Teltschik zeigt in seinem Buch, wie die Chancen von 1989/90 auf eine stabile internationale Friedensordnung verspielt wurden und warum die heutige Konfrontation zwischen NATO und Russland durch eine neue Entspannungspolitik entschärft werden muss. 

Horst Teltschik war unter Helmut Kohl stellvertretender Leiter des Kanzleramtes und Chef der Abteilung für auswärtige Beziehungen. Als Sonderbeauftragter spielte er eine wichtige Rolle bei den Verhandlungen zur deutschen Einheit 1989/90. Von 1999 bis 2008 leitete Horst Teltschik die Münchner Sicherheitskonferenz. 

Stefan Kornelius ist Ressortleiter Außenpolitik der Süddeutschen Zeitung. 

Gemeinsam mit C.H. BECK 

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD C/O C.H. BECK: 23.05.2019 | 20:00 - 21:30 Uhr

DIE HOHE KUNST DES ALTERNS 

Kleine Philosophie des guten Lebens, mit Otfried Höffe, moderiert von Norbert Joa/BR 

Altern will gelernt sein, sagt der Tübinger Philosoph Otfried Höffe. Umfassend behandelt er auch die ökonomischen, medizinischen, juristischen und sozialen Aspekte des Themas und fragt sehr konkret nach den Voraussetzungen, um in Würde glücklich altern zu können. Das Buch richtet sich unmittelbar an die Betroffenen und behandelt auch die Themen Sterben und Tod. Denn was die Erfahrung lehrt, das hat die Forschung längst bestätigt: dass man die dem Alter entgegenwirkenden Kräfte zu einem erheblichen Teil bei sich und in sich selbst findet. 

Prof. Otfried Höffe lehrte u. a. in Freiburg/Schweiz, Zürich, Sankt Gallen und Tübingen, wo er die Forschungsstelle Politische Philosophie leitet. Bei C.H.Beck erschienen zuletzt: „Geschichte des politischen Denkens. Zwölf Porträts und acht Miniaturen“ (2016) und „Kritik der Freiheit. Das Grundproblem der Moderne“ (2015). 

Norbert Joa studierte Neuere Geschichte, Politik und Kommunikationswissenschaft und absolvierte die Deutsche Journalistenschule. Er arbeitete u.a. für die Main-Post. Über das Hamburger Abendblatt und den Süddeutschen Rundfunk bevor er zum Bayerischen Rundfunk kam. Dort ist er vor allem auf Bayern 2, Bayern 3 und B5 aktuell zu hören, u.a. dienstags mit der Talkshow Eins zu Eins und ist …

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD: 22.05.2019 | 20:00 - 21:30 Uhr

FÜR EINE GELASSENE LEBENSFÜHRUNG 

Ein Abend mit Prof. Dr. Michael von Brück, Anselm Bilgri und Dr. Nikolaus Birkl 

Der gebürtige Dresdener Michael von Brück war bis zu seiner Emeritierung 2014 Inhaber des Lehrstuhls für Religionswissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Er studierte Theologie und Indologie in Rostock, Buddhismus und indische Philosophie in Madras.

Seit 1985 ist er zudem Zen- und Yogalehrer und ein vertrauter Gesprächspartner des Dalai Lama. Achtsamkeit und Gelassenheit sind Kernbegriffe der fernöstlichen Lebenskunst.

Er ist Mitglied unterschiedlicher wissenschaftlicher Gremien weltweit und Beirat des Verlags der Weltreligionen (Suhrkamp/Insel). Seit 2014 hat er eine Honorarprofessur an der Katholischen Universität Linz. Zudem ist er Rektor der Palliativ-Spirituellen Akademie in Weyarn. Zu seinen Themenschwerpunkten Buddhismus, Hinduismus und interkultureller Dialog erschienen zahlreiche Publikationen.

Leitmotiv der Arbeit von Michael von Brück ist die Verknüpfung von Wissenschaft, Kunst und Spiritualität als Basis für eine Transformation unseres Lebensstils.

Anselm Bilgri und Dr. Nikolaus Birkl freuen sich auf einen spannenden und informativen Diskurs für eine gelassene Lebensführung. 

Gemeinsam mit der AKADEMIE DER MUßE 

Mehr dazu...
SALON LUITPOLD: 15.05.2019 | 20:00 - 21:30 Uhr

EUROPA VOR DEM ZUSAMMENBRUCH? 

Mit Christian Ude (Oberbürgermeister a.D.), PD Dr. Karin Schnebel, Moritz Leibinger und Delian Schnebel. c/o Gesellschaftswissenschaftliches Institut München für Zukunftsfragen (GIM). 

Die Wahlen zum Europäischen Parlament stehen kurz bevor. Die Gesellschaft gespalten; auf der einen Seite stehen die begeisterten Europaanhänger, auf der anderen Seite sind die Europaskeptiker, die der Ansicht sind, dass Europa unsere Kultur zerstört, dass die Europäische Union gar von den Deutschen finanziert wird und dass dieses Gebilde nur den armen Ländern nützt, aber dass Europa insgesamt in der Weltpolitik sowieso nur 7% der Bevölkerung ausmacht und daher wenig ausrichten kann. Diese zwei Lager wollen wir hier in eine spannende Diskussion führen. 

Hier soll am Beispiel Flucht und Asyl kontrovers diskutiert werden, wie die verschiedenen Seiten ihre Anliegen begründen bzw. begründen können. Kann es eine Lösung für ganz Europa geben oder ist mit diesem Thema gar das Ende von Europa angekündigt worden? Fast 60 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht. Warum verlassen so viele Menschen ihre Heimat und suchen Schutz in Europa? Was passiert mit Schutzsuchenden in der Europäischen Union? Welche Regelungen bestehen derzeit in der EU und wie werden diese umgesetzt? Hier sollen freiwillige Teilnehmende ermutigt werden, sich auf politische Diskussionen über …

Mehr dazu...

CAFE LUITPOLD

Das berühmte Kaffeehaus in München.
Seit 1888 der Treffpunkt für feine Küche und Confiserie.

CAFE LUITPOLD 
Brienner Strasse 11   D-80333 München
 T: +49-89-242875-0  info@cafe-luitpold.de

Öffnungszeiten
Montag - Samstag  8 - 22 h
Sonntag & Feiertag  9 - 22 h