Salon Luitpold - das Kulturprgramm des Cafe Luitpold - Diskurse mit zahlreichen Referenten

 

Der Salon Luitpold findet an wechselnden Terminen in den meisten Fällen um 20:00 Uhr im Palmengarten des Cafe Luitpold statt. Bitte beachten Sie die Ausnahmen. Der Diskurs dauert bis 21.30 Uhr. Im Anschluß darf gerne noch diskutiert werden.

Abonnieren Sie unsere Salons im Kanal Luitpold auf      You tube Kanal

Newsletteranmeldung: salon@cafe-luitpold.de

Download Frühjahr/Sommer Programm 2020

 

 

 

 

 

 

 


Allgemeine Informationen zum SALON LUITPOLD

 

Einlass für die Salons startet ab 19 Uhr. Je früher die Gäste kommen desto besser. So entzerrt sich die Eingangsprocedur und man kann in Ruhe auch schon vor dem Salon speisen. Der formelle Teil des Salon Luitpold beginnt um 20 Uhr im Palmengarten des Cafe Luitpold. Der Diskurs dauert ca. 21.30 Uhr. Im Anschluss darf gerne informell weiter diskutiert werden. Um frühzeitige Anmeldung wird gebeten unter info@cafe-luitpold.de. Wir freuen uns über solidarischen Konsum. Der Eintritt zu den Salons ist frei.

 

Ablauf

 

Wir bitten Sie, uns bei Ihrer Reservierung Ihre Präferenz für eine von zwei Kategorien mitzuteilen:

 

1. Diner: Sitzplatz an einem Tisch in Verbindung mit Speisen & Getränken, in direkter Nähe zu den jeweiligen Protagonisten

 

ODER

 

2. Apéro: Hocker-/ Treppen- oder Stehplatz in Verbindung mit Getränken

 

(Gerne kann auch im Anschluss an die Veranstaltung bis 22.30 Uhr, nach „Umzug an einen Tisch“, noch gespeist werden).

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir ab 30 Minuten vor Beginn der Veranstaltung nicht wahrgenommene Diner-Reservierungen anderweitig vergeben. Damit Sie dem spannenden Programm ungestört folgen können, servieren wir Ihnen auch gerne bereits im Vorfeld der Veranstaltung Ihre frei gewählten Speisen und Getränke. Mit Ihrer Konsumation leisten Sie einen wertvollen Beitrag, damit wir weiterhin Protagonisten aus Politik, Kunst, Wirtschaft, Medien und Wissenschaft mit Rang und Namen präsentieren können, ohne Eintritt zu erheben. In Vorfreude auf viele genuß- und diskursreiche Veranstaltungen!

 

Datenschutzhinweis:
Während der Veranstaltung werden u.U. Film-, Bild- und Tonaufnahmen gemacht. Mit Ihrer Anmeldung oder Ihrem Erscheinen erklären Sie Ihr Einverständnis zur Nutzung des Materials im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit des Salon Luitpold. Ihre Daten werden streng vertraulich behandelt, nicht veröffentlicht und nicht unberechtigt an Dritte weitergegeben. Weitergehende Informationen enthält die Datenschutzerklärung auf unserer Internetseite (www.cafe-luitpold.de/impressum.html).

 

DAS KOMPLETTE PROGRAMM

SALON IM LUITPOLD

Mittwoch, 01.04.2020 , 20:00 - 21:30 Uhr

SALON LUITPOLD: Verrohung oder Sprechverbote

ABGESAGT - ABGESAGT - ABGESAGT

Verrohung oder Sprechverbote? Über Sprache und Demokratie, c/o Europäische Akademie Bayern

Ein Abend mit Agnieszka Hreczuk (freiberufliche TV-, Print- und Radiojournalistin aus Warschau und Berlin), Christian Springer (Kabarettist), Professor Thomas Niehr (Sprachwissenschaftler der RWTH Aachen)
Moderation: Birgit Schmitz-Lenders, Europäische Akademie Bayern

Wie geht es unserer Debattenkultur? Unsere Demokratie lebt von kontrovers geführten Auseinandersetzungen. Gerade in den sozialen Medien sind aber Verachtung und Diskriminierung von Personen mit anderen Einstellungen und sprachliche Enthemmung an der Tagesordnung. Gleichzeitig verbreitet sich nicht nur bei Personen des öffentlichen Lebens eine Unsicherheit in dem was „noch Sagbar“ ist. Führt die – gefühlte oder tatsächliche – „political correctness“ etwa erst recht zur sprachlichen Enthemmung in bestimmten Räumen?

In Kooperation mit der Europäischen Akademie Bayern

Eintritt frei
Reservierung:  info@cafe-luitpold.de


Dienstag, 21.04.2020 , 20:00 - 21:30 Uhr

SALON LUITPOLD: MEHR WAHRHEIT WAGEN

Warum die Demokratie einen starken Journalismus braucht

 

Ein Abend mit Alexandra Borchardt und Amelie Fried

 

Der Journalismus steckt in der Krise. Die Pressefreiheit ist weltweit bedroht, Tageszeitungen kämpfen ums Überleben, immer mehr Menschen misstrauen den Medien und Hassattacken gegen Journalisten in sozialen Netzwerken nehmen zu. Dabei sind die Bürger auf unabhängige und starke Medien angewiesen. Jetzt, wo das Corona-Virus Gesundheit und Weltwirtschaft bedroht, zeigt sich das wieder einmal besonders deutlich. Alexandra Borchardt ist in ihrem neuen Buch „Mehr Wahrheit wagen – Warum die Demokratie einen starken Journalismus braucht“ (Dudenverlag) dem schwierigen Verhältnis zwischen den Medien und ihrem Publikum auf den Grund gegangen. Die Autorin und Moderatorin Amelie Fried diskutiert mit Alexandra Borchardt am 21. April im Salon Luitpold über die Ursachen der Krise – und darüber, wie sich der Journalismus ändern muss, um verlorenes Vertrauen zurückzugewinnen.

 

Dr. Alexandra Borchardt, Media Adviser and Journalist, Head of Digital Journalism Fellowship Hamburg Media School,Coach, Table Stakes Europe Programme, WAN-IFRA, Senior Research Associate, Reuters Institute for the Study of Journalism, University of Oxford

 

Amelie Fried ist eine der bekanntesten Moderatorinnen Deutschlands. Sie moderierte Sendungen wie Live aus dem Alabama, Live aus der Alten Oper, Stern-TV, 3 nach 9 und Die Vorleser, und erhielt für ihre TV-Tätigkeit den Telestar-Förderpreis, den Grimme Preis und den Bambi. Weiterhin hat sie sich als Autorin zahlreicher Bestseller einen Namen gemacht. Einige ihrer Romane wurden verfilmt, für ihre Kinderbücher erhielt sie mehrere Auszeichnungen, darunter den Jugendliteraturpreis.

 

Eintritt frei

Anmeldung: info@cafe-luitpold.de

 

Donnerstag, 23.04.2020 , 20:00 - 21:30 Uhr

SALON LUITPOLD - VOM UNTERGANG ODER REVIVAL DER RELIGIONEN

Die Podiumsdiskussion findet im Rahmen eines Projektes zum Religionsdialog des Wertebündnisses Bayern statt.

 

Mit Vertretern verschiedener Konfessionen und Religionen soll diskutiert werden, inwiefern die Religionen heute noch relevant sind, oder ob sie einem Verfall unterliegen. Es diskutieren Prof. Dr. Klaus Wolf, Archimandrit Peter Klitsch, Steven Langnas (jüdischer Rabbiner), Pfarrer Rainer Maria Schießler, Regionalbischof für München und Oberbayern Christion Kopp. Es moderiert PD Dr. Karin Schnebel des Gesellschaftswiss. Institutes München.

 

Vom Untergang oder Revival der Religionen

 

Wie werden sich die Religionen in Deutschland entwickeln? Warum wenden sich viele Menschen von der evangelischen und katholischen Kirche ab? Was sind die Gründe für den steigenden Mitgliederzuwachs bei anderen Religionen, wie dem Islam, der orthodoxen Kirche oder sogar den christlichen Freikirchen? Ist dies ausschließlich mit der Migration erklärbar oder sind auch weitere gesellschaftliche Faktoren dafür verantwortlich? Klar erscheint, dass sich die Bindung der Menschen an Glaubensgemeinschaften derzeit verändert – aber wird unser demokratisches System einer zunehmend religionspluralistischen Gesellschaft standhalten? Wie erklärt sich die Gleichzeitigkeit von Modernisierung und religiöser Vitalisierung? Wie wird sich die Politik verändern müssen, wenn der staatliche Einfluss zurückgedrängt wird?

 

Eintritt frei
Reservierung:  info@cafe-luitpold.de


Freitag, 24.04.2020 , 20:00 - 01:00 Uhr

Lange Nacht der Musik

Wir freuen uns auch in diesem Jahr wieder einer der vielen Spielorte zur langen Langen Nacht der Musik zu sein. Diesmal haben wir gleich mehrere Künstler zu Gast:

Lemony Rug

Lemony Rug ist das Soloprojekt des Songwriters Léon Rudolf. Es sind die Themen seiner Generation Y, die den Musiker mit der eindrucksvollen Stimme umtreiben. Mühelos verbindet er die bildliche Erzählweise seiner Idole mit den internationalen Klängen der Gegenwart. So lernte er unter anderem von der unbeschönigenden Beobachtungsgabe eines Conor Oberst und den mitreisenden Emotionen eines Glen Hansard. Mit seiner ersten Single „I won’t turn around“ befreit Lemony Rug sich 2019 von den Einschränkungen der zahllosen Möglichkeiten und folgt seiner Intuition. Er verbindet kantige Indie-Rock- mit verträumten Dream-Pop-Elementen, nimmt das Tempo aus unserer Zeit und wundert sich in Songs wie „Once you found it“ über die Eigenheiten der Vollkommenheit. Dabei fließen Erfahrungen aus allen Ecken der Welt, die er bereits Zuhause nennen durfte, ein in seine persönliche Idee von Vertrautheit. Sie klingt wie ein alter Teppich, eine gemütliche Couch und das Gefühl, angekommen zu sein. Zwischen erfrischenden Arrangements und wohlbekannten Gitarrenklängen verschmelzen die Leichtigkeit eines „All good“ und die Wärme von „Another me, Another you“ zu einem Sound, der sich am besten in einer Stimmung zusammenfassen lässt: Lemony Rug.
http://lemonyrug.com/music

Feranto
Emanuel Abanto und Fabian Erath sind Absolventen der Pop Akademie Mannheim. In ihrem Gitarrenduo verbinden sie Pop-, Latin- und Flamencoeinflüsse.

Tickets an der Abendkasse oder im Vorverkauf sowie Online unter www.muenchenticket.de.

Dienstag, 28.04.2020 , 20:00 - 22:00 Uhr

SALON LUITPOLD: GOUT DE FRANCE

Dîner à la française, dedié à la gastronomie du Centre-Val de Loire c/o Institut Français et Consulat de France - Gesund und gesellig


 

Das Dîner versteht sich als Hommage an die französische Küche, ihren zeitlosen Werten wie Genuss und dem Anspruch einer gesunden Ernährung, die Mensch und Umwelt gleichermaßen gerecht wird. Initiiert wurde das Projekt Goût de France vom früheren Außenminister Laurent Fabius und Starkoch Alain Ducasse. Das Vorbild der Idee ist jedoch älter. Es war Auguste Escoffier, der im Jahre 1912 Les Dîners d’Épicure einführte. 2020 feiert Goût de France zum vierten Mal mit einem weltweiten Gastronomieevent die Vielfalt der französischen Küche. Auf Initiative des Ministeriums für Europa und auswärtige Angelegenheiten begeistern Chefköche in 150 Ländern ihre Gäste mit ihrer Interpretation eines Dîner à la francaise.

 

Une specialité de Tours, interpretée dans notre manière

 

DUO DES RILLETTES CAFÉ LUITPOLD
Rillette vom Bioschwein/ von der Le Puy-Linse

 

Une recette baroque revisitée

CARPE À LA CHAMBORD
Karpfen mit Champignons in Rotweinsauce

 

LES DÉLICES DE NOTRE PÂTISSERIE

 

LES VINS ET LE LIQUEUR

 

39 Euro p. P., Weinbegleitung 18 Euro p. P.
Frühzeitige Reservierung erforderlich / Nur mit Vorauskasse

Reservierungen ausschließlich per Email unter info@cafe-luitpold.de

Bitte überweisen Sie den aufgeführten Betrag der jeweiligen Veranstaltung mit Angabe der genauen Bezeichnung, Datum und Teilnehmernamen mindestens 6 Werktage vor Veranstaltungsbeginn an folgende Bankverbindung: La Gâterie GmbH Co.KG IBAN: DE49 7025 0150 0022 1127 42  BIC: BYLADEM1KMS. Bei einer Absage der Teilnahme von weniger als 48 Stunden vor Veranstaltungsbeginn wird der bereits bezahlte Ticketpreis nicht zurückerstattet.

 

Mittwoch, 29.04.2020 , 20:00 - 21:30 Uhr

SALON LUITPOLD: ZWIEGESPRÄCH MIT TONI SCHMID

Wichtige Kulturprojekte wie der Standort eines neuen Museums oder der Bau eines Konzertsaals werden in der Öffentlichkeit und den Medien oft heftig diskutiert. Wie kommt es dabei zu Entscheidungen? Wie wird ein Opernintendant ausgewählt? Wo bleibt die Transparenz? Wie muss man sich Kulturpolitik im ministeriellen Alltag vorstellen? Und nach welchen Kriterien werden kulturelle Initiativen staatlich gefördert?

 

Toni Schmid, Ministerialdirigent a.D. erzählt im Gespräch mit Maximilian Maier aus drei Jahrzehnten Kulturpolitik im Freistaat Bayern. Anekdotisches soll dabei genauso zur Sprache kommen wie grundsätzliche Überlegungen über die Aufgabenverteilung zwischen Bund und Ländern, zwischen Staat und Stadt im Kulturbereich. Und natürlich wird dabei über manche „Aufreger“ von damals zu reden sein.

 

 

Toni Schmid war über 30 Jahre lang im bayerischen Bildungs- und Wissenschaftsministerium tätig, zunächst als Pressesprecher, ab 2001 als Leiter der Abteilung „Kunst und Kultur“. Als Bayerns ranghöchster Kulturbeamter trug er damit Umsetzungsverantwortung für viele Entscheidungen der Politik innerhalb des enormen Aufgabenspektrums der Abteilung, das von den Staatsbibliotheken, den staatlichen Archiven, den Museen und Sammlungen, Theatern, Orchestern und staatlichen Kunsthochschulen bis zum Haus der Bayerischen Geschichte reicht. Dadurch war Toni Schmid auch in zahlreiche, in der Öffentlichkeit und den Medien vieldiskutierte Personalentscheidungen involviert.

 

Maximilian Maier, geboren 1990 in München, studierte Geschichte und Musikwissenschaft. Er ist Redakteur für Musik und Theater bei BR Klassik. Darüber hinaus verfaßt er Interviews und Kritiken für den Münchner Merkur. Er moderierte Gespräche u.a. mit Christian Thielemann, Jonas Kaufmann und Anne Sophie Mutter.

 

Eintritt frei

Anmeldung: info@cafe-luitpold.de

 

Donnerstag, 30.04.2020 , 08:14 - 08:45 Uhr

Good Morning Europe c/o Europäische Akademie Bayern e.V.

Genau 30 Minuten europapolitisches Gespräch bestehend aus 10 Minuten Input und anschließender Diskussion im Laden an Stehtischen.

Wir haben ein Europäisches Parlament gewählt und jetzt geht es richtig los: Brexit-Lösung nicht in Sicht, offene Personalentscheidungen, Erstarken separatistischer und populistischer Bewegungen...

Wir wollen gemeinsam mit Ihnen ein Schlaglicht auf die aktuelle Politik werfen. Deshalb laden wir Sie ein, sich bei Kaffee und Croissant (aufs Haus!!!) in 30 Minuten über das aktuelle Geschehen in Europa zu informieren. Nach dem Expertenimpuls eines ausgewählten Referenten diskutieren wir gemeinsam Ihre Fragen. 

Der Ablauf:

8:14 Alle haben Kaffee und Croissants in der Hand
8:15 Vorstellung des Themas durch den Referenten
8:25 Diskussion
8:45 Ende / Start des Arbeitstages

 

In Kooperation mit der Europäischen Akademie Bayern

Dienstag, 05.05.2020 , 20:00 - 21:30 Uhr

SALON LUITPOLD c/o PROEUROPANETZWERK

„Green Deal für Europa“ – Klimaschutz ja, aber wie?

 

Europas „Mann-auf-dem-Mond-Moment“ soll er werden: Mit dem Green Deal will Ursula von der Leyen Europa zum ersten klimaneutralen Kontinent der Welt machen. Das ehrgeizige Maßnahmen-Paket sieht einen nachhaltigen ökologischen Wandel vor, der den Menschen und der Wirtschaft in Europa zugutekommt - Ein Jahrhundertprojekt, das nicht nur bei einigen Mitgliedstaaten auf Skepsis stößt. Wie genau soll er denn nun aussehen, der „Green Deal für Europa“?

 

Eine Veranstaltung der Europa Union München und der Europäischen Akademie Bayern e.V.

 

Es diskutieren:

Henrike Hahn, MdEP, Bündnis90/Die Grünen (angefragt)
Lukas Köhler, MdB, FDP (angefragt)
FFF-Aktivist_in (angefragt)

Moderation: Europäische Akademie Bayern e.V.

 

Eintritt frei

info@cafe-luitpold.de

Mittwoch, 06.05.2020 , 20:00 - 21:30 Uhr

SALON LUITPOLD: Digital Detox

Digital Detox - Wieviel Digitalisierung können und wollen wir uns leisten? Wie wir mit den digitalen Herausforderungen umgehen und an ihnen wachsen können.

 

Ein Abend mit Tilman Santarius, Alex Rühle/SZ, moderiert von Jeanne Rubner/BR

 

Mehr Infos zum Abend erhalten Sie in Kürze.

 

 

Eintritt frei

Anmeldung: info@cafe-luitpold.de

 

Donnerstag, 07.05.2020 , 20:00 - 21:30 Uhr

SALON LUITPOLD: FEINE MUSIK AUS DEM BAROCK

Feine Musik aus dem Barock, für Blockflöte und Laute, Von Johann Sebastian Bach

 

Arcangelo Corelli, John Dowland u.a. mit Sophia Schambeck, Blockflöten, Jacopo Sabina, Laute und Theorbe
Sophia Schambeck studierte Blockflöte am Conservatorium van Amsterdam bei Erik Bosgraaf. Sie ist Preisträgerin des Londoner „MOECK / SRP Recorder solo competition“ und Trägerin des ersten sowie Publikumspreises der „Open Recorder Days Amsterdam“. 2019 gewann sie den ersten Preis beim internationalen Blockflötenwettbewerb in Tel Aviv. Jacopo Sabina studierte mit Auszeichnung Laute, Theorbe und Barockguitarre in Pesaro. Er konzertiert regelmäßig international und ist Mitglied des Barockorchesters Concerto München.

 

Das Konzert wird von den jungen Künstlern moderiert.

In Kooperation mit | mozaˈiːk |

 

Salon Menü:
3 Gänge mit je 3 alternativen Gängen aus der Wochen- oder Standardkarte für 49,- Euro incl. Eintritt p. Person, plus optional 19,- Euro Weinbegleitung incl. Tafelwasser und Kaffeespezialität zum Dessert.

 

Nur Eintritt 25,- Euro p. Person, eventuell Stehplatz, first come first serve
19,- Euro ermäßigt für Schüler und Studenten bis 29 Jahre

 

Anmeldung: office@cafe-luitpold.de

 

Mittwoch, 13.05.2020 , 20:00 - 21:30 Uhr

SALON LUITPOLD c/o PROEUROPANETZWERK

„ Brauchen wir ein Ende der Kleinstaaterei in der Außen- und Sicherheitspolitik?“

 

Dieses Bürgerforum setzt die Tradition der Bürgerforen im Cafe Luitpold fort.

 

Der Vertrag von Lissabon sieht eine europäische Außen- und Sicherheitspolitik als fortschreitenden Prozess vor; sie ist aber heute noch eine Domäne der Mitgliedstaaten. Die EU kann nur aktiv werden, wenn diese einstimmig beschließen. Doch mit ‚soft power‘ alleine wird sich die EU nicht behaupten können. Brauchen wir eine starke europäische Säule in der Nato? Soll die EU Waffensystem vereinheitlichen? Muss Frontex zu einem europäischen Grenzschutz ausgebaut werden?

 

Es moderiert Peter Willisch.

 

Eintritt frei.

info@cafe-luitpold.de

Donnerstag, 14.05.2020 , 20:00 - 21:30 Uhr

SALON LUITPOLD: Der deutsche Wald

Der deutsche Wald. Zur Kultur-, Literatur-und Ideologiegeschichte

 

Der Wald ist viel mehr als eine Ansammlung von Bäumen. Bis ins 19. Jahrhundert hinein war er die maßgebliche Energie- und Materialressource für die Menschen und zugleich eine scheinbar ursprüngliche Gegenwelt zur Zivilisation. Er markiert die Grenze zwischen Kultur und Natur und ist nicht zuletzt eine Projektionsfläche für unsere Ängste und Sehnsüchte. Gerade in Deutschland ist die Beziehung der Menschen zum Wald besonders tief und komplex. Das zeigt sich nicht nur an heftig geführten Debatten über den Wald, seinen Zustand und unseren Umgang mit ihm, sondern besonders auffällig auch in der deutschen Literatur, die in romantischen oder realistischen Texten immer wieder von ihm erzählt.

 

Mit

Prof. Dr. Christian Begemann (Literaturwissenschaftler, LMU München)

Prof. Dr. Hansjörg Küster (Biologe, Leibniz Universität Hannover)

Klara Schubenz (Literaturwissenschaftlerin, Johannes Gutenberg Universität Mainz)

Moderation: Christian Gohlke

 

 

 

 

Eintritt frei

Anmeldung: info@cafe-luitpold.de

 

Donnerstag, 28.05.2020 , 20:00 - 21:30 Uhr

SALON LUITPOLD: SONATEN FÜR VIOLINE

JOHANN SEBASTIAN BACH, Sonaten für Violine Solo


  • Partita Nr. 1 h-moll, BWV 1002
  • Partita Nr. 2 d-moll, BWV 1004
  • Sonate g-moll BWV 1001
  • Invention Nr. 8 BWV 779
  • Invention Nr.4 BWV 775

 

Valerie Steenken, Violine
Louis Vandory, Violine und Viola


Valerie Steenken, geboren 1999 studiert seit ihrem 16ten Lebensjahr Violine an der Hochschule für Musik und Theater München bei Prof. Julia Fischer. Louis Vandory, geboren 1999, studiert Violine an der Hochschule für Musik und Theater München bei Prof. Julia Fischer. Er ist mehrfacher 1ter Preisträger auf allen Ebenen des Wettbewerbs „Jugend musiziert“. Auf beiden Instrumenten (Violine und Viola) konzertiert er regelmäßig als Solist wie in kammermusikalischen Besetzungen.

 

Das Konzert wird von den jungen Künstlern moderiert.

In Kooperation mit | mozaˈiːk |

 

Salon Menü:
3 Gänge mit je 3 alternativen Gängen aus der Wochen- oder Standardkarte für 49,- Euro incl. Eintritt p. Person, plus optional 19,- Euro Weinbegleitung incl. Tafelwasser und Kaffeespezialität zum Dessert.

 

Nur Eintritt 25,- Euro p. Person, eventuell Stehplatz, first come first serve
19,- Euro ermäßigt für Schüler und Studenten bis 29 Jahre

 

Anmeldung: office@cafe-luitpold.de

 

Mittwoch, 17.06.2020 , 20:00 - 21:30 Uhr

Salon Luitpold: In schwindelnder Gesellschaft

Gleichgewichtsstörungen der modernen Welt c/o Murmann Afterwork, mit Thomas Beschorner und Peter Felixberger

 

Abgasskandale, Krise der Medien, Digitalisierung und der Abstieg der Volksparteien – diese Schlagworte haben mehr miteinander zu tun, als wir im ersten Moment glauben. Denn es rumort in unserer modernen Gesellschaft. Der Fugenkitt wird porös: Gesellschaft in der Vertrauenskrise.

Mit Blick auf die großen und kleinen Entwicklungen in Gesellschaft, Politik, Wirtschaft und (sozialen) Medien, untersucht der Professor der Universität St. Gallen die Vertrauenskrise der heutigen Institutionen und eine Gesellschaft im Umbruch, deren Fugenkitt porös wird. Vor allem aber benennt er zahlreiche konkrete Probleme, die bisher nur schwer fassbar im Dunstkreis des gesellschaftlichen Diskurses schwebten – und bietet greifbare Erklärungsansätze, um manchen Schwindel zu entlarven.

 

Thomas Beschorner ist Professor für Wirtschaftsethik und Direktor des Instituts für Wirtschaftsethik an der Universität St. Gallen. Er ist Autor von über 100 Fachpublikationen, aktives Mitglied zahlreicher wissenschaftlicher Vereinigungen.. Zudem schreibt er über ökonomische, gesellschaftliche und ethische Herausforderungen regelmäßig für Medien wie Spiegel Online, DIE ZEIT oder die Neue Zürcher Zeitung. Peter Felixberger ist Herausgeber des Kursbuches und Programmgeschäftsführer des Murmann Verlages.

 

Eintritt frei
Anmeldung: info@cafe-luitpold.de

Freitag, 19.06.2020 , 20:00 - 21:30 Uhr

SALON LUITPOLD: KAMMERMUSIK & SYNTHIE POP

Kammermusikalisch beeinflusster Synthie Pop in akustischem Vortrag

 

Ein Abend mit Lotte Friederich, Keyboards und Gesang, Jan Salgovic, Gitarre und Elisa von Wallis, Violoncello

 

Der Abend wird von den jungen Künstlern moderiert.

 

Lotte Friederich verbindet mit ihrer Musik Elemente des Jazz, Pop und Electro, umspannt Gefühlswelten zwischen tiefer Melancholie und freudiger Euphorie und nimmt den Zuhörer mit auf eine Reise durch ihre bildreiche und eindringliche Lyrik. Geboren 1993 bei Heilbronn entwickelte sich die Studentin des Jazzgesangs seit ihren frühen Anfängen als Songwriterin weiter zum Jazz und zeitgenössischen, elektronischen Stilrichtungen, die sie gekonnt auf ihrer ersten Veröffentlichung von 2019, „Heaven Is Not Made For You“, unter ihrem Künstlernamen LORiiA präsentiert.

 

Jan Salgovic, Jahrgang 1995, ist Multinstrumentalist,Songwriter und Produzent. Erste Erfolge erspielte er mit der Münchner Alternative Pop Band MATIJA. Seit Veröffentlichung des Debutalbums "Are We An Electric Generation Falling Apart?" (Clouds Hill, 2017) Auftritte bei zahlreichen Festivals, Headliner-Shows und Fernsehproduktionen.

 

Elisa von Wallis studierte Betriebswirtschaft und absolvierte eine Jazzausbildung in den Fächern Klavier und Violoncello.

 

Eintritt frei

Anmeldung: info@cafe-luitpold.de

 

Dienstag, 23.06.2020 , 20:00 - 21:30 Uhr

SALON LUITPOLD: Europa, was ist das?

Europa, was ist das ? Verwaltung oder nur eine Idee?

 

Ein Abend mit prof. Dr. Paul Michael Lützeler/Washingtin University, St. Louis, Prof. Dr. Stefan Rappenglück/HM München

 

Mehr Infos zum Abend erhalten Sie in Kürze.

 

 

Eintritt frei

Anmeldung: info@cafe-luitpold.de

 

Donnerstag, 02.07.2020 , 20:00 - 21:30 Uhr

SALON LUITPOLD: MUSIK AUS BRASILIEN

Gitarrenmusik aus Brasilien von Garoto, Gnattali, Reis, Pereira und Villa-Lobos

 

Pedro Aguiar, Gitarre. Der Abend wird vom Künstler moderiert.

 

Pedro Aguiar, Jahrgang 1990 studierte in Brasilien, den USA, Frankreich und Deutschland. Er war Stipendiat der Orlandus Lassus Stiftung und des DAAD und gewann 15 internationale Preise, darunter 2018 den renommierten Alhambra Guitar Competition. Als herausragender Gitarrist seiner Generation ist er Gast zahlreicher Festivals und Ensembles.

 

Eintritt frei

Anmeldung: info@cafe-luitpold.de

 

Mittwoch, 15.07.2020 , 20:00 - 21:30 Uhr

SALON LUITPOLD: WOZU DICHTER IN DÜRFTIGER ZEIT

Zum 250. Geburtstag Friedrich Hölderlins

 

Friedrich Hölderlin ist der große Unbekannte unter den Klassikern der deutschen Literatur: ein Genie des Zusammenwirkens von philosophischer, religiöser und poetischer Kraft. Rüdiger Safranski erzählt in seiner neuen Biografie „Komm! ins Offene! Freund“ die Geschichte eines Einzelgängers, der keinen Halt im Leben findet, obwohl er hingebungsvoll liebte und geliebt wurde. Als Dichter, Übersetzer, Philosoph, Hauslehrer und Revolutionär lebte Hölderlin in zerreißenden Spannungen, unter denen er schließlich zusammenbrach. Seelisch tief verwundet, verbrachte er die zweite Hälfte seines Lebens im Tübinger Turm. Erst das 20. Jahrhundert entdeckte seine tatsächliche Bedeutung, manche verklärten ihn sogar zu einem Mythos. Sein 250. Geburtstag ist eine gute Gelegenheit, sich neu mit dem ungewöhnlichen Menschen und dem außerordentlichen Dichter zu befassen.

 

Rüdiger Safranski, geboren 1945, ist Philosoph und wurde vor allem durch seine in viele Sprachen übersetzten Biographien über E.T.A. Hoffmann, Schopenhauer, Heidegger, Nietzsche, Schiller, Goethe und die Freundschaft von Goethe und Schiller bekannt. Seine großen philosophischen Essays handeln von der Wahrheit, vom Bösen, von der Romantik,der Globalisierung sowie von der Zeit.Zuletzt wurde er mit dem Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung (2014), mit dem Thomas-Mann-Preis (2014), mit dem Ludwig-Börne-Preis (2017) und mit dem Deutschen Nationalpreis (2018) ausgezeichnet.  

PD Dr. Erik Schilling (Literaturwissenschaftler, LMU München)

Moderation: Christian Gohlke

 

Eintritt frei

Anmeldung: info@cafe-luitpold.de

 

Mittwoch, 09.09.2020 , 20:00 - 21:30 Uhr

SALON LUITPOLD: VOR EINER NEUEN VÖLKERWANDERUNG

Warum Europa seine Afrika-Politik ändern muss

 

Ein Abend mit Prinz Asfa-Wossen Asserate, Unternehmensberater und Bestsellerautor und Prinz Ludwig von Bayern, IT-Unternehmer und Entwicklungshelfer. Moderiert von Udo Hahn, Direktor der Evangelischen Akademie Tutzing

 

Mehr Informationen zu diesem Salon Abend finden Sie hier in Kürze.

 

Eintritt frei

Anmeldung: info@cafe-luitpold.de

 

{* *}