DAS KOMPLETTE PROGRAMM

SALON IM LUITPOLD

Salon Luitpold - das Kulturprgramm des Cafe Luitpold - Diskurse mit zahlreichen Referenten

 

Der Salon Luitpold finden an wechselnden Terminen um 20:00 Uhr im Palmengarten des Cafe Luitpold statt.

Abonnieren Sie unsere Salons im Kanal Luitpold auf      You tube Kanal

Newsletteranmeldung: veranstaltung@cafe-luitpold.de

 

Download Salonprogramm Sommer 2018

 

 

 

 

Organisatorisches zu den Salons:


Der große Zuspruch unserer Salons zwingt uns für Ihr Wohl sich organisatorisch weiterzuentwickeln.
Wir möchten Sie bitten bei Ihrer Reservierung Ihre Präferenz für eine von zwei Kategorien mitzuteilen:

 

Abendessen:
Sitzplatz mit Tisch in direkter Nähe zu den jeweiligen Protagonisten (in Verbindung mit Speisen & Getränken)

oder

Apéro:
Sitzplatz in Verbindung mit Getränken. Bei später Ankunft und sehr großem Andrang, eventuell ein Hocker-, Treppen- oder Steh Platz auf der Galerie (gerne kann man auch im Anschluss an die Veranstaltung bis 22.30 Uhr, nach „Umzug an einen Tisch“, noch gespeist werden).

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir ab 15 Minuten vor Beginn der Veranstaltung nicht wahrgenomme Reservierungen anderweitig vergeben. Damit Sie dem spannenden Programm ungestört folgen können, servieren wir Ihnen auch gerne bereits im Vorfeld der Veranstaltung Ihre frei gewählten Speisen und Getränke.

Mit Ihrer Konsumation leisten Sie einen wertvollen Beitrag, um weiterhin Protagonisten aus Politik, Kunst, Wirtschaft, Medien und Wissenschaft mit Rang und Namen, ohne Eintritt zu erheben.

 

In Vorfreude auf viele genuß- und diskursreiche Veranstaltungen!

 

 

Mittwoch, 16.05.2018 , 18:00 - 23:00 Uhr

European Convention

Das EuropaNetzwerk lädt ein zur dritten Münchner European Convention

EUROPEAN COVENTION - EUROPÄISCHES BÜRGERFORUM
Themenschwerpunkte diesmal: "Wirtschaft & Solidarität" sowie "Europa in der Welt“.

Diskutieren Sie über die Zukunft Europas:Was schätzen Sie an Europa? Was möchten Sie verbessern?
Wir diskutieren mit den Bürgern über die Europäische Union. Was schätzen Sie an der EU? Was wollen Sie verbessern? Welches sind die wichtigsten Prioritäten? Beim zweiten Bürgerforum legen wir den Schwerpunkt auf die Themenkomplexe: "Wirtschaft & Solidarität" sowie "Europa in der Welt" Kommen Sie und diskutieren Sie mit. Ihre Meinung kann Europa verändern!

Das ProEuropa Netzwerk München lädt gemeinsam mit dem Café Luitpold ein zur dritten European Convention - dem Bürgerforum zur Zukunft Europas.

Beginn: 19:00 Uhr, Einlass: 18:30 Uhr  Eintritt frei - Anmeldung: buero@cafe-luitpold.de

Das EuropaNetzwerk der pro-europäischen Organisationen Münchens veranstaltet das erste Bürger-forum über die Zukunft Europas. Angestoßen durch den Vorschlag des französischen Präsidenten Emanuel Macron die „Erneuerung Europas“ mit öffentlichen Diskussionsforen in Schwung zu bringen, haben sich die wichtigsten zivilgesellschaftlichen Initiativen der Landeshauptstadt zusammen geschlos-sen, um vor den Europawahlen in 2019 einen Dialog der Bürger anzustoßen. Neben Pulse of Europe, En Marche München, der Europa-Union, der PanEuropa Union und den Jungen Europäischen Föderalisten (JEF) sind auch Stand up for Europe, Go Europe, EFEU –Engagieren für Europa, AGEE, Vision Europa und PDU - Project for Democratic Union mit an Bord.

Gemeinsam wollen sie im Engagement für ein zukunftsfähiges Europa ihre Kräfte bündeln und Synergien nutzen. Jede Organisation bringt ihre eigenen Schwerpunkte, Ressourcen und Fähigkeiten ein. So will das Netzwerk die zunehmend unübersichtliche Europa-Szene verschiedenster zivilgesellschaftlicher Initiativen nach außen einheitlich erkennbar und damit schlagkräftiger machen.

 

Die überparteiliche Initiative richtet sich an alle Bürger, Europafans wir Europaskeptiker. Das Bürger-forum wird keine Podiumsdiskussion ausgewählter Speaker sein, das Wort haben die Bürger! Jeder darf Kritik äußern, Fragen stellen oder sein Anliegen an die Politik formulieren! Was schätzen Sie an Europa? Was möchten Sie verbessern? Welche Vision haben wir für die Europäische Union? Ab diesem Sommer werden Europas Parteien an ihren Wahlprogrammen arbeiten. Wir sollten uns vorher einschalten!

Pressekontakt:

La République En Marche München

Claire Staudenmayer, claire@staudenmayer.name, Tel: 0170 77 85 449

Montag, 04.06.2018 , 16:00 - 18:00 Uhr

SALON KAFFEEKLATSCH

Ein Salon Kaffeeklatsch mit der Buchautorin Katja Mutschelknaus

Kaffeeklatsch - Die Stunde der Frauen: Der Kaffeeklatsch und die Emanzipation - die beiden gehören zusammen wie das Sahnehäubchen auf den Erdbeerkuchen. Lange Zeit war Frauen das Kaffeehaus verboten. So machten sie es sich zu Hause gemütlich und kreierten dabei eines der charmantesten Rituale - den Kaffeeklatsch als Königsdisziplin weiblicher Gastlichkeit! Nach dem Motto "Aber bitte mit Witz" lüftet die Kaffeeklatsch-Expertin Katja Mutschelknaus das Geheimnis dieses einzigartigen Genusses. Beim Kaffeeklatsch geht es um mehr als Klatsch und Tratsch. Es geht um Lebenskunst. Ein spannendes Kapitel deutscher Kulturgeschichte - garniert mit Kuchen und Kaffee!

Mittwoch, 06.06.2018 , 20:00 - 23:00 Uhr

SALON LUITPOLD DER ANDERE FAUST

Ein Abend mit Prof. C. Bernd Sucher und Schauspieler Peter Blum

Seit Monaten ist in dieser Stadt jeder Faust, wenn man den Plakaten Glauben schenken will und den Presseerklärungen der Festival-Macher. Nicht etwa der historische Faust, der Ende Anfang des 16. Jahrhunderts sich einen Namen machte als Magier, dem ein Pakt mit dem Teufel gelungen sein soll, war gemeint. Nein, während des Faust-Festivals soll jeder Mensch, ob Mann, Frau, Kind Goethes Faust sein. Faust und Goethe – eine deutsche Bruderschaft?! Dabei gibt es so viele leidenschaftlichere und spannendere Fäuste, mögen sie auch weniger perfekt geschrieben sein. Diese wird C. Bernd Sucher vorstellen und die anderen Faust-Dichter feiern: Christopher Marlowe, Christian Dietrich Grabbe, Lord Byron, Oscar Wilde, Thomas Mann.

Curt Bernd Sucher ist deutscher Theaterkritiker, Autor und Hochschullehrer. Er war verantwortlicher Redakteur für das Sprechtheater und Autor bei der Süddeutschen Zeitung. Sucher leitet den Postgraduate-Studiengang „Theater-, Fernseh- und Filmkritik“ an der Hochschule für Fernsehen und Film München in Kooperation mit der Theaterakademie August Everding. Er studierte Theaterwissenschaft und Romanistik und promovierte über Martin Luther und die Juden: „Martin Luthers Stellung zu den Juden. Eine Interpretation aus germanistischer Sicht“. Seit 1999 ist C. Bernd Sucher Mitglied des PEN-Clubs. Mit seiner literarischen Vortragsreihe Suchers Leidenschaften tritt er seit 1999 gemeinsam mit Theaterkünstlern in München und anderen Städten Europas auf, die Reihe wurde auch im Fernsehprogramm des Bayerischen Rundfunks gezeigt.

Für diesen Abend liegt der Mindestverzehr bei 28,00 Euro. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir bei einigen Salons den international anerkannten Künstlern moderate Gagen bezahlen möchten. Wir verzichten auf einen Eintrittspreis, um möglichst wenig "Schwellenängste" zu erzeugen und ein heterogenes Publikum anzusprechen. Gerne können Sie Ihren Konsum auch teilweise oder ganz durch Mitnahmeartikel wie Pralinen oder Weine realisieren.

Donnerstag, 07.06.2018 , 20:00 - 22:00 Uhr

MUSIKALISCH-LITERARISCHES KAFFEEHAUS

Salon Luitpold Fremde:Heimat

Ein Abend mit Luis Borda und Martin Umbach

Die beiden herausragenden Künstler Luis Borda und Martin Umbach haben sich für ein Herzensprojekt zusammengeschlossen. „Fremde:Heimat“ ist eine Zusammenstellung von Texten, die zum Nachdenken anregen – aber dabei nie den Zeigefinger erheben -, sie sind poetisch,  aber auch gleichzeitig unterhaltend. Das Zusammenspiel von Musik und Text verstärkt dabei die Emotionalität des Programms und gibt immer wieder die nötigen Pausen, um das Gehörte auf sich wirken zu lassen. Die aus Film und Fernsehen bekannte Stimme Martin Umbachs gibt dem Programm eine besondere Eindringlichkeit. Er hat für „Fremde:Heimat“  die Texte, die ihm viel bedeuten, selber zusammengestellt. Sie reichen von Kafka über Nietzsche, schließen aber auch Auszüge der UN Menschenrechts-erklärung oder Liedtexte mit ein. Luis Bordas Virtuosität an der Gitarre ist eindringlich und entführt in andere Welten. Er spielt eigene Kompositionen, zudem bekannte Werke, singt und improvisiert in der von ihm bekannten meisterlichen Art.

 

Für diesen Abend liegt der Mindestverzehr bei 28,00 Euro. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir bei einigen Salons den international anerkannten Künstlern moderate Gagen bezahlen möchten. Wir verzichten auf einen Eintrittspreis, um möglichst wenig "Schwellenängste" zu erzeugen und ein heterogenes Publikum anzusprechen. Gerne können Sie Ihren Konsum auch teilweise oder ganz durch Mitnahmeartikel wie Pralinen oder Weine realisieren.

Montag, 11.06.2018 , 18:30 - 22:00 Uhr

SALON EUROPA WELCHE ZUKUNFT FÜR EUROPA

Bitte beachten der Salon beginnt bereits um 18:30 Uhr

 

Salon Europa Wohin steuert die Wirtschafts- und Währungsunion?

Theo Waigel, Michael Theurer, Cécile Prinzbach und Wolfgang Heubisch im gemeinsamen Gespräch.

Aktuell verhandeln die EU-Mitglied-Staaten den EU-Haushalt für die kommenden 5 Jahre. Macrons Reformvorschläge bezüglich eines EU-Wirtschafts- und Finanzministers mit einem eigenen Euro-Gruppen-Budget spaltet die Nord- und Südstaaten der Union und scheint erst einmal ausgebremst. Eine deutsch-französische Initiative wurde erneut verschoben und ist nun für Juni angekündigt.  Der Brexit reißt ein Loch in die Brüsseler Haushaltskasse und die Ausweitung der Euro-Gruppe auf EU-Mitgliedstaaten, die derzeit noch ohne die gemeinsame Währung sind oder gar neue EU-Kandidaten, löst heftige Debatten aus. Wohin steuert die Wirtschaft- und Währungsunion? Wie können wir sie mit dem Voranschreiten und den Reformen der politischen Union und Institutionen abstimmen, die seit der Gründung der EU stets hinter der wirtschaftlichen Union hinterher hinkt? Droht die Europäische Union wieder zu einer reinen Wirtschaftsunion zu werden, wie in den Anfangszeiten der EWG? In den aktuellen Debatten um die Zukunft Europas, landet man schnell beim Kern der der EU: der Wirtschaftsunion – und viele Fragen sind noch nicht abschließend beantwortet. 

Dr. Theo Waigel, Vorsitzender der Europakonferenz, Bundesminister der Finanzen a.D.

Michael Theurer, Mitglied des Bundestags und ehemaliges Mitglied des Europäischen Parlaments (tbc)

Cécile Prinzbach, Vorstand Europa-Union München, Mitgründerin Pulse of Europe München, Kreisvorsitzende FDP München Ost

Dr. Wolfgang Heubisch, Staatsminister a.D., Stadtrat

 

Dienstag, 12.06.2018 , 20:00 - 14:00 Uhr

SALON LUITPOLD DER ANDERE FAUST

Ein Abend mit Prof. C. Bernd Sucher und Schauspieler Peter Blum

Seit Monaten ist in dieser Stadt jeder Faust, wenn man den Plakaten Glauben schenken will und den Presseerklärungen der Festival-Macher. Nicht etwa der historische Faust, der Ende Anfang des 16. Jahrhunderts sich einen Namen machte als Magier, dem ein Pakt mit dem Teufel gelungen sein soll, war gemeint. Nein, während des Faust-Festivals soll jeder Mensch, ob Mann, Frau, Kind Goethes Faust sein. Faust und Goethe – eine deutsche Bruderschaft?! Dabei gibt es so viele leidenschaftlichere und spannendere Fäuste, mögen sie auch weniger perfekt geschrieben sein. Diese wird C. Bernd Sucher vorstellen und die anderen Faust-Dichter feiern: Christopher Marlowe, Christian Dietrich Grabbe, Lord Byron, Oscar Wilde, Thomas Mann.

Curt Bernd Sucher ist deutscher Theaterkritiker, Autor und Hochschullehrer. Er war verantwortlicher Redakteur für das Sprechtheater und Autor bei der Süddeutschen Zeitung. Sucher leitet den Postgraduate-Studiengang „Theater-, Fernseh- und Filmkritik“ an der Hochschule für Fernsehen und Film München in Kooperation mit der Theaterakademie August Everding. Er studierte Theaterwissenschaft und Romanistik und promovierte über Martin Luther und die Juden: „Martin Luthers Stellung zu den Juden. Eine Interpretation aus germanistischer Sicht“. Seit 1999 ist C. Bernd Sucher Mitglied des PEN-Clubs. Mit seiner literarischen Vortragsreihe Suchers Leidenschaften tritt er seit 1999 gemeinsam mit Theaterkünstlern in München und anderen Städten Europas auf, die Reihe wurde auch im Fernsehprogramm des Bayerischen Rundfunks gezeigt.

Für diesen Abend liegt der Mindestverzehr bei 28,00 Euro. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir bei einigen Salons den international anerkannten Künstlern moderate Gagen bezahlen möchten. Wir verzichten auf einen Eintrittspreis, um möglichst wenig "Schwellenängste" zu erzeugen und ein heterogenes Publikum anzusprechen. Gerne können Sie Ihren Konsum auch teilweise oder ganz durch Mitnahmeartikel wie Pralinen oder Weine realisieren.

Mittwoch, 13.06.2018 , 20:00 - 23:00 Uhr

SALON LUITPOLD FÜR EINE GELASSENE LEBENSFÜHRUNG

Anselm Bilgri und Dr. Nikolaus Birkl diskutieren mit Prof. Dr. Klaus Mainzer in ihren Salon über den Einfluss der Digitalisierung auf unser Leben aus philosophischer Sicht

Die Fortschritte der künstlichen Intelligenz und generell der Digitalisierung beeinflussen unser Leben von Tag zu Tag mehr. Erleichtern diese neuen Technologien uns das Ziel ein möglichst gelassenes Leben zu führen? Wie erlangen wir Autonomie und ein selbstbestimmtes Leben in einem Umfeld von Beschleunigung und globalem Wettbewerb in allen Lebensbereichen?

Die Akademie der Muße wurde 2013 gegründet vom früheren Benediktinermönch und Prior von Kloster Andechs Anselm Bilgri, dem Anwalt, Coach und systemischen Berater Dr. Nikolaus Birkl sowie dem ehemaligen Franziskanerprovinzial und psychologischen Berater Dr. Georg Reider. Sie wendet sich an Menschen, die zunehmend unter den negativen Auswirkungen der beschleunigten Leistungsgesellschaft leiden, die mehr Erfüllung in ihren Tätigkeiten suchen, die ihr Leben tiefer und sinnvoller empfinden möchten und die nach mehr Achtsamkeit für sich und ihre Umgebung streben.

Prof. Dr. Klaus Mainzer arbeitet als Wissenschaftsphilosoph über Grundlagen und Zukunftsperspektiven von Wissenschaft und Technik. Im Zentrum stehen dabei mathematische Grundlagenforschung und Computermodellierung von Wissenschaft und Technik. Bekannt wurde er als Komplexitätsforscher, der schwerpunktmäßig komplexe Systeme, Algorithmen und künstliche Intelligenz in Natur, Technik und Gesellschaft untersucht.  Er studierte Mathematik, Physik und Philosophie an der Universität Münster, wo er über Philosophie und Grundlagen der Mathematik promovierte (1973) und sich in Philosophie habilitierte. Vor seiner Berufung auf den Lehrstuhl für Philosophie und Wissenschaftstheorie an der TUM und seiner Tätigkeit als Direktor der Carl von Linde-Akademie im Jahr 2008 arbeitete er als Professor (1981-1988) und Prorektor (1985-1988) an der Universität Konstanz sowie als Professor und Gründungsdirektor des Instituts für Interdisziplinäre Informatik (1988-2008) an der Universität Augsburg. Er war Gründungsdirektor des Munich Center for Technology in Society (MCTS) und ist seit 2016 TUM Emeritus of Excellence.

In Kooperation mit der AKADEMIE DER MUSSE www.akademie-der-musse.de

Freitag, 29.06.2018 , 18:30 - 22:00 Uhr

SALON LUITPOLD UNFAIR!?

Bitte beachten, der Salon beginnt bereits um 18:30 Uhr

 

Bundesminister Dr. Gerd Müller und Altbürgermeister Christian Ude diskutieren über die Wege zu einer gerechten Globalisierung  

Sie schuften für 50 Cent am Tag, damit wir unseren Kaffee und unsere Schokolade genießen können - und sollen selbst zurückbleiben in Armut, ohne gerechten Anteil am Wohlstand der anderen? Dass viele, vor allem junge Menschen aus Afrika, die Flucht Richtung Europa ergreifen - wen wundert es? Es fehlt uns heute weder an Wissen, noch an Technologien, noch an Geld, um endlich zu mehr Fairness gegenüber den unterentwickelten Ländern dieser Welt zu kommen. Was wir brauchen: Zupacken und Lösungen umsetzen.

Während der Wohlstand der Globalisierungsgewinner wächst, leben immer mehr Menschen in Entwicklungsländern unter menschenunwürdigen Verhältnissen ohne Wasser- und Energieversorgung - gleichzeitig sehen sie Dank der Digitalisierung wie ein Leben im reichen Europa aussehen kann.

Bundesminister Dr. Gerd Müller und Altbürgermeister Christian Ude werden ihre jeweiligen Perspektiven auf die Migrationsthematik incl. möglichen Lösungsansätzen, moderiert von Peter Schmalz, Vorsitzender des Internationalen Presseclubs, diskutieren.

 

Dr. Gerd Müller war von 1989 bis 1994 als Abgeordneter im Eurpäischen Parlament tätig. Seit Herbst 1994 ist er Mitglied des Deutschen Bundestages. Von 2005 bis 2013 war er parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Seit 2013 ist er Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Er setzt sich besinders für den Chancenkontigent Afrika ein. In seinem Buch "Unfair!" kämpft er für Fairness und Gerechtigkeit.

Christian Ude ist ein deutscher Politker und Rechtsanwalt. Von 1993 bis 2014 war er Oberbürgermeister der bayerischen Landeshauptstadt. Sein Nachfolger wurde Dieter Reiter. Er ist Autor zahlreicher Bücher und tritt als Kabrettist auf mehreren Bühnen auf.