DAS KOMPLETTE PROGRAMM

SALON IM LUITPOLD

Salon Luitpold - das Kulturprgramm des Cafe Luitpold - Diskurse mit zahlreichen Referenten

 

Der Salon im Luitpold findet an wechselnden Terminen um 20:00 Uhr im Palmengarten des Cafe Luitpold statt.

Abonnieren Sie unsere Salons im Kanal Luitpold auf      You tube Kanal

Newsletteranmeldung: veranstaltung@cafe-luitpold.de

 

Download Salonprogramm Winter 2017

 

 

 

 

Neuer Reservierungsmodus Salon Luitpold:


Der große Zuspruch unserer Salons zwingt uns für Ihr Wohl sich organisatorisch weiterzuentwickeln.
Wir möchten Sie bitten bei Ihrer Reservierung Ihre Präferenz für eine von zwei Kategorien mitzuteilen:

 

Abendessen:
Sitzplatz mit Tisch in direkter Nähe zu den jeweiligen Protagonisten (in Verbindung mit Speisen & Getränken)

 

Apéro:
Sitzplatz in Verbindung mit Getränken. Bei später Ankunft und sehr großem Andrang, eventuell ein Hocker-, Treppen- oder Steh Platz auf der Galerie (gerne kann auch im Anschluss an die Veranstaltung bis 22.30 Uhr, nach „Umzug an einen Tisch“, noch gespeist werden)

Erlauben Sie uns in diesem Zusammenhang auch unsere Bitte für Ihr rechtzeitiges Erscheinen. Das erspart Ihnen und uns unnötige Aufregung, da wir ab 15 Minuten vor Beginn der Veranstaltung nicht wahrgenommene Reservierungen anderweitig vergeben müssen.

Und damit Sie dem spannenden Programm ungestört folgen können, servieren wir Ihnen auch gerne bereits im Vorfeld der Veranstaltung Ihre frei gewählten Speisen und Getränke.

Mit Ihrer Konsumation leisten Sie einen wertvollen Beitrag, um weiterhin Protagonisten aus Politik, Kunst, Wirtschaft, Medien und Wissenschaft mit Rang und Namen, ohne Eintritt zu erheben.

In Vorfreude auf viele genuß- und diskursreiche Veranstaltungen!

 

Ihr Stephan Meier

 

 

Dienstag, 24.10.2017 , 20:00 - 23:00 Uhr

DISKURSE FÜR EINE GELASSENE LEBENSFÜHRUNG

Philip KEIL im Gespräch mit Anselm BILGRI und Nikolaus BIRKL

Der Topredner ist hauptberuflich Pilot. Er lebte und arbeitete in den USA, Großbritannien und Kanada und verzeichnet in seinem Flugbuch über 8000 Flugstunden und Tausende von Starts und Landungen.  In seinen Vorträgen und seinem Buch „Ready for Take off“ überträgt er das „Crew Resource Management“, eine von der NASA entwickelte Strategie, zur Stressreduktion bei kritischen Flugsituationen auf den Alltag der Menschen. Wie kann man gefährliche Situationen im Flugzeug in Sekunden meistern? Philip Keil berichtet anhand seiner eigenen Erfahrung und die seiner Kollegen über die Strategie, gelassen zu bleiben.

 

Anselm Bilgri war bis 2004 Benediktinermönch, Cellerar und Prior des Klosters Andechs. Heute ist er ein „Gratwanderer zwischen Kirche und Welt“. Er zeigt Wege auf, wie der Mensch in der Moderne zum Wesentlichen vordringen kann. Dr. Nikolaus Birkl bringt seine über 35-jährige Berufserfahrung als Rechtsanwalt, als Coach und systemischer Organisationsberater, in die gemeinsam mit Dr. Georg Rieder gegründete Akademie der Muße, ein.

In Kooperation mit der AKADEMIE DER MUSSE, Anselm Bilgri und Dr. Nikolaus Birkl.
www.akademie-der-musse.de

Donnerstag, 26.10.2017 , 19:00 - 22:00 Uhr

SALON GASTROSOPHIQUE: Motoren und Menus

Hintergründige Diskurse über kulinarische Themen und darauf abgestimmte Schmankerl. Durch den Abend führt Dr. Peter Peter. Der Münchner Journalist lehrt Gastrosophie an der Universität Salzburg und ist Autor zahlreicher Kulturgeschichten der italienischen, deutschen und österreichischen
Küche (www.pietropietro.de).

Wir servieren Ihnen hintergründige Diskurse über kulinarische Themen und darauf abgestimmte Schmankerl.
Durch die Abende führt Dr. Peter Peter. Der Münchner lehrt Gastrosophie an der Universität Salzburg und ist Autor zahlreicher Kulturgeschichten der italienischen, deutschen und österreichischen Küche (www.pietropietro.de).

 

Motoren und Menus – wie das Auto die Küche veränderte

Der Guide Michelin startete als Reifenwerbung. Sein Begründer Curnonsky schwärmt in den 1920ern von einer „Heiligen Allianz“ zwischen Auto-Tourismus und Gastronomie. Die neue individuelle Mobilität definiert die kulinarische Skala im Verhältnis von Stadt und Land radikal neu. Sie begünstigt den Trend zu Toprestaurants in der Provinz ebenso wie die Aufwertung der Regionalküche. Und sie macht anspruchsvoller. Wir können hinfahren, aber auch wegfahren.

Menu: Supplì al telefono und Mozzarella in carrozza, Maschinrostbraten, Paris-Brest mit einem Glas Cadillac

p.Person: 46 Euro inklusive Weinbegleitung (0,1l pro Glas)
Frühzeitige Reservierung erforderlich unter Tel. +49 (0) 89 24 28 75-11 | veranstaltung@cafe-luitpold.de



Mittwoch, 08.11.2017 , 20:00 Uhr

SALON IM LUITPOLD c/o KURSBUCH: Bullshit.Sprech

Georg OSWALD im Gespräch mit Peter FELIXBERGER und Armin NASSEHI/Murmann Publishers

Der Bullshit-Sprech geht um. Macht sich breit und verklebt die soziale Kommunikation - in Medien, in Unternehmen, in Parteien, im Tagesjournalismus, aber auch an Schulen und Universitäten, im gesamten Kulturbetrieb und - nicht zu vergessen - im ganz gewöhnlichen Alltagsdiskurs. Allüberall  blühen und gedeihen sie in den schrillsten Farben, die Exoten des Seichten, Leichten und Windelweichen.

Die Kursbuch-Herausgeber Peter Felixberger diskutieren mit dem Münchener Rechtsanwalt und Schriftsteller Georg M. Oswald über unseren Umgang mit dieser gesellschaftlich anscheinend akzeptierten Bullshit-Produktion. Auch darüber, wie unbeholfen wir die Hauptquelle dieser Produktion, das Internet, immer noch rezipieren.

 

Georg M. Oswald lebt und arbeitet als Jurist und Schriftsteller in München. Zuletzt erschien sein Roman "Alle, die du liebst".

Peter Felixberger ist Publizist und Programmgeschäftsführer der Murmann Publishers.

Armin Nassehi ist Professor für Soziologie an der LMU München und Herausgeber des Kursbuches.

Donnerstag, 09.11.2017 , 14:00 - 23:00 Uhr

BEYOND GOOD ETHIK KONFERENZ

Die Konferenz - Eine Kooperation von Salon Luitpold und Street Philosophy im Literaturhaus

Die Referenten: Prof. Nida Rümelin, Dr. David Precht, Kardinal Reinhard Marx, Juliane Leopold, Dr. Gerd Müller, Dr. Nadja Tschirner, Prof. Patricia Nanz, Axel Hacke und viele mehr.

Vor dem Hintergrund politischer und philosophischer Dimensionen wird gefragt, wo unsere ethische Verantwortung beginnt und wo sie endet. Ob ethisches Handeln ein Imperativ und inwiefern dies überhaupt möglich ist, wenn die Folgen unseres Tuns zum Teil nur noch schwer abzusehen sind. Wir laden führende Denker und Denkerinnen ein, um Ethik in all ihren Facetten – kontrovers, tiefsinnig und erkenntnisreich – zu präsentieren und zu diskutieren.

 

14:00 bis 18:30 Uhr, Literaturhaus München

 

Die Finissage - Food-for-Thought

ab 19 Uhr im Cafe Luitpold
Podiumsgespräche, ausgesuchtes Fair-Trade Essen, Live Musik

Nur für eine begrenzte Gästeanzahl möglich!

Hier geht es zur Ticketbuchung

 

Die Master Class Beyond Good

An verschiedenen Orten im Stadtgebiet bieten wir am Samstag nach der Ethik Konferenz einen Erweiterungs-Workshop um je ein Thema in Kleingruppen bis max. 30 Personen zu vertiefen. Aufgabe der Referenten: Mindestens einen Ansatzpunkt aufzuzeigen, wie man sein Leben in der täglichen Praxis gelungener gestaltet.

 

1. ETHICA RATIONALIS
In der katholischen Hochschulgemeinde (KHG TUM), Karlstr. 32 80333 München
Brücke zwischen DU und ICH. Zur Ethik des Dialoges mit Prof. Dr. Andreas Belwe und Prof. Dr. Angela Poech, beide Hochschule München

 

2. MASTERSTUDIENGANG Philosophie-Politik-Wirtschaft (PPW) der LMU
In der Stiftung Federkiel im Luitpoldblock, Brienner Str. 11 80333 München
Was kann Philosophie heute? mit Dr. Nikil Mukerji Geschäftsführer PPW und PD Dr. Christian Schwaabe, Privatdozent am Geschwister-Scholl-Institut der LMU.
Teil 1: Kurzeinführung in die Methode des Philosophierens - das kritische Denken.
Teil 2: Wie kann uns die politische Philosphie helfen, das akutelle Erstarken des Populismus zu verstehen und Lösungswege zu entwickeln.

 

3. NATURTALENT BERATUNGS GMBH
Im Palmengarten des Cafe Luitpold, Brienner Str. 11 80333 München
Entdecke Dein NaturTalent! mit Dr. Michael Dumpert und Sabine Zimmermann

 

Alle Veranstaltungen sind im Ticketpreis inbegriffen € 197,00

 

Die Masterclass Veranstaltungen sind nicht verpflichtend zur Teilnahme.

Hier geht es zur Ticketbuchung

Mittwoch, 15.11.2017 , 20:00 - 23:00 Uhr

Salon du livre au Luitpold

„Alles ist besser als noch ein Tag mit dir“! Jan Fleischhauer im Gespräch mit Amelie Fried*

„Es ist gar nicht so schwierig, angesichts einer Scheidung guter Dinge zu bleiben…Man braucht nur einen ausreichenden Vorrat an Gin Tonic, eine Werkausgabe von Sigmund Freud und ab und an das Zwiegespräch mit einem Engel.«
Ein Mann, der die größte Katastrophe seines Lebens überstehen muss. Bestsellerautor Jan Fleischhauer erzählt in seinem gleichnamigen Roman die Geschichte seines Alter Ego, mit Herz und Witz und ziemlich schonungslos gegen sich selbst.

 

Bestseller-Autors Jan Fleischhauer gehört der Redaktion des "Spiegel" an, ist ein streitbarer Kolumnist, regelmäßiger Gast im TV und lebt in München.

Amelie Fried moderierte bis 2009 Deutschlands älteste Talkshow "3 nach 9" gemeinsam mit Giovanni die Lorenzo. Zuletzt war sie mit Ijoma Mangold die ZDF-Literatur-Sendung "Die Vorleser" zu sehen. Von 2012 bis 2016 arbeitete Amelie Fried als Kolumnistin für das Monatsmagazins "CICERO".


*Für die Moderation ist Amelie Fried angefragt.


Dieser Salon findet in Kooperation mit dem Knaus Verlag statt.

Mittwoch, 22.11.2017 , 20:00 Uhr

Salon im Luitpold c/o Kursbuch: OBI ODER DAS STREBEN NACH GLÜCK

Ein Salon mit Karl BRUCKMAIER und Peter FELIXBERGER/Murmann Publisher

Wir reden über Bayern
„Geranien sehen aus wie Kartoffelkraut, hängen über jeden zweiten Balkon in ihrem fetten Wohlstandsgrün, und das Rot ihrer Blüten ist so banal wie eine halbe Stunde Musikantenstadl“, schreibt der bayerische Journalist Karl Bruckmaier. Das alles ist aber nicht einfach nur Kitsch, sondern ein „gereckter Mittelfinger“ der provinziellen Kleinbürgerlichkeit gegen das Geschmacksdiktat der Eliten, die sich breitmachen. Breit machen, mental übertragen, aber auch mit ihrer Arroganz. Deshalb, findet Bruckmaier, tauge der Kitsch der Vorgärten, die „wilde Schönheit der Baumarkt-alimentierten Volkskunst, des OBI-Pop“ als Subkultur. Der SZ-Kolumnist und preisgekrönte BR-Hörspielregisseur Karl Bruckmaier im Gespräch mit Kursbuch-Herausgeber Peter Felixberger über das Buch "OBI oder das Streben nach Glück".

 

Karl Bruckmaier, geboren 1956 in Niederbayern, studierte Kommunikationswissenschaften und ist Pop-Kritiker, Autor und Hörspielregisseur.

Peter Felixberger ist Publizist und Herausgeber der Zeitschrift Kursbuch

Mittwoch, 29.11.2017 , 20:00 - 23:00 Uhr

WELCHE ZUKUNFT HAT EUROPA

Zwischen Weißbuch und Schwarzmalerei - auf dem Weg zu einem neuen europäischen Integrations-Narrativ mit Sylvie Goulard* und Alexander Graf Lambsdorff**, moderiert von Jeanne Rubner/BR und Cecile Prinzbach/Puls of Europe

Die Bundestagswahl ist vorbei und nun geht es darum dem Deutsch-Französischen Integrationsmotor wieder neuen Treibstoff zu geben. Wir diskutieren die geplanten Initiativen Frankreichs für den Beginn des europäischen Reformprozesses 2018 und im Spezifischen u.a. über „les conventions démocratiques“ diskutieren. Was meint Präsident Macron, wenn er Europa durch eine „radikale Grundsatzkritik“ neu zu erfinden anstrebt? Es gibt viel zu erklären auf dem Weg zu einem neuen europäischen Integrations-Narrativ.

 

*Sylvie Goulard arbeitet am Centre d'Etudes et de Recherches Internationales (CERI) und lehrt am Europa-Kolleg in Brügge. Sie ist Absolventin der Elite-Hochschulen Sciences Po und École nationale d’administration (ENA), ehemalige Beraterin Romano Prodis in der Europäischen Kommission, Mitglied der französischen Partei Mouvement démocrate (MoDem) und seit Juni 2009 Mitglied des europäischen Parlaments in der Fraktion ALDE. Im Mai 2017 trat sie als Beraterin des designierten französischen Präsidenten Emmanuel Macron in Erscheinung. Vom 17. Mai bis 20. Juni 2017 war sie französische Verteidigungsministerin. Sie trat wegen Scheinbeschäftigungsvorwürfen gegen ihre Partei MoDem zurück. Sylvie Goulard ist Trägerin des Bundesverdienstkreuzes 1. Klasse (1. Dezember 2014).

 

**Alexander Graf Lambsdorff ist deutscher Politiker und seit der Europawahl 2004 ist er Mitglied des Europäischen Parlaments und dort Vorsitzender der FDP-Gruppe und stellvertretender Präsident des Europäischen Parlamentes. Graf Lambsdorff, Neffe des früheren Bundesministers Otto Graf Lambsdorff wurde nach dem Studium an der Georgetown University in Washington,D.C. Ab 1995 zum Diplomaten ausgebildet und war ab 1997 im Planungsstab des Auswärtigen Amts tätig. 1998/99 war er Büroleiter bei Klaus Kinkel im Deutschen Bundestag. Von 2000 bis 2003 arbeitete Lambsdorff im Pressereferat in der Deutschen Botschaft Washington, D.C. Ab Sommer 2003 war er in der politischen Abteilung des Auswärtigen Amtes tätig und Länderbeauftragter für Russland. Seit 2014 ist Graf Lambsdorff Mitglied im Ausschuss für internationalen Handel, im Gemischten Parlamentarischen Ausschuss EU-Türkei und Stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten. Alexander Graf Lambsdorff ist Mitglied der Atlantik-Brücke.

Jeanne Rubner ist eine deutsche Journalistin und Autorin. Nachdem sie lange Zeit in der Wissenschafts- und Politikredaktion der Süddeutschen Zeitung gearbeitet hat - zuletzt war sie Redakteurin für Außenpolitik – und seit März 2012 ist sie Redaktionsleiterin beim Bayerischen Rundfunk. Seit Mai 2017 leitet sie da die Redaktion Wissen und Bildung Aktuell. Rubner veröffentlichte einige Bücher, unter anderem über Hirnforschung und Energiepolitik.

Cécile Prinzbach ist Deutsch-Französin und studierte nach dem deutschen Abitur als Stipendiatin an der Sorbonne Paris „Études franco-allemandes“ und in München Politik- und Rechtswissenschaften. Sie arbeitet als freie Journalistin und Moderatorin in TV, Rundfunk und Print und als selbständige Start Up-Beraterin und Managerin. Cécile Prinzbach ist Mitglied des lokalen Organisationsteams von Pulse of Europe München sowie Mitglied bei der Europa Union, bei En Marche und Stand up forEurope.

 

Dienstag, 16.01.2018 , 20:00 Uhr

Das musikalische-literarische Kaffeehaus

Piano, Lesung und Gesang mit Tizian Jost, Christine Ostermayer und Alexander Krampe

Musik und Texte aus der goldenen Zeit der Kaffeehausliteratur. Das Kaffeehaus war immer und ist Ort der Begegnung, des Gedankenaustausches. Hier vergeht die Zeit bei Gesprächen, dem Niederschreiben von Gedanken, literarischen Skizzen bis zu ganzen Büchern und der Erschaffung neuer Gedanken. In den Metropolen Wien, Berlin, München, Hamburg und Zürich blüht eine Kultur auf, von der wir uns heute noch geistig nähren. Große Namen verbindet man mit dem Sujet. Kurt Tucholsky, Stefan Zweig, Robert Musil, Arnold Schönberg, Erik Satie, Satre, Simone De Beauvoir …

 

Die beiden musikalisch-literarischen Multitalente Alexander Krampe, Gesang und Tizian Jost am Flügel, umrahmen Christine Ostermayer, die lesend die Atmosphäre dieser goldenen Zeit der europäischen Kultur wieder auferstehen lässt.

 

Tizian Jost, der Münchner Jazzpianist ist mittlerweile auf ca. 60 CD-Produktionen zu hören und ist Dauergast auf Festivals im In- und Ausland. Sein Stil umfasst das Verständnis der Jazztradition, der südamerikanischen Musikkultur und der europäischen Klassik, die er zu einer wohlklingenden Melange zu verschmelzen weiß.

Alexander Krampe in Graz geboren, studierte Musik und Philosophie und arbeitete als Gerichtsreporter, Jazzsänger und Klavierlehrer. Seit 1996 ist er als Arrangeur tätig. Zu seinen Bearbeitungen zählen unter anderem 42 Opern,Kammermusik, Sinfonik, Liederzyklen, sowie Jazz- und Poparrangements. Sein künstlerischer Mittelpunkt ist die Kammeroper München. Gastengagements führ(t)en ihn u.a. an das Leipziger Gewandhaus, die Salzburger Festspiele und das Teatro alla Scala in Mailand.

Christine Ostermayer wird 1936 in Wien geboren. Zunächst will sie Tänzerin werden und absolviert eine Ballettausbildung an der Akademie für darstellende Kunst in Wien. Erstes Geld verdient sie beim Filmballett. Im Alter von 16 Jahren wird sie am renommierten Max Reinhardt Seminar angenommen und studiert Schauspiel. Ihre Lehrerin ist Helene Thimig, die Witwe Max Reinhardts. Nach Engagements in Essen und Wuppertal geht sie von 1963 bis 83 ans Münchner Residenztheater. 1966 folgt die Ernennung zur bayerischen taatsschauspielerin. Sie gastiert an allen namhaften deutschsprachigen Bühnen, in Zürich, Hamburg, Stuttgart, Berlin, Wien, Salzburg u.a. In den 1980er und 90er Jahren gehört sie unter Otto Schenk dem Ensemble der Josefstadt und unter Ruth Drexel dem Münchner Volkstheater an. In 61 Berufsjahren hat Christine Ostermayer an geschätzten rund 4000 Abenden praktisch alle bedeutenden Rollen der Weltliteratur gespielt.Parallel arbeitet sie immer wieder für Film und Fernsehen. 2013 ist Karl Merkatz ihr Partner im preisgekrönten Liebesfilm „Anfang 80“. Christine Ostermayer wurde u. a. mit der Kainz-Medaille und dem Johann-Nestroy-Ring ausgezeichnet. Sie lebt seit Jahrzehnten in ihrer Wahlheimat München.

 

Der Abend wird freundlichst unterstützt vom Steinway Haus München.

 

Für diesen Abend liegt der Mindestverzehr bei 15,00 Euro

Donnerstag, 08.02.2018 , 20:00 - 23:00 Uhr

Salon Luitpold c/o Foodslam: Gedicht gegen Gericht

Food Slam Gedicht gegen Gericht mit Lars RUPPEL und Ko BYLANZKY

3 Gänge Überraschungsmenu passend zu den lyrischen Themen

In kaum einer anderen Stadt sind Poetry Slams ein so wichtiger Bestandteil der Kulturlandschaft wie in München. Und nirgendwo sonst feiert man die Kochkultur so wie hier. Wer wilde Gedichte und gutes Essen liebt, dem wird dieses neue Veranstaltungsformat gefallen. Beim ersten Foodslam in München messen sich drei bekannte Poetry Slammer mit der berühmten Küche des Cafe Luitpold. Unter der Leitung der Münchner Slam Legende Ko Bylanzky findet der Wettkampf der ungleichen Künstler in den drei Vorrunden „Vorspeise“, „Hauptgang“ und „Dessert“ statt. Nach jeder
Runde wird abgestimmt und somit das Duell zwischen Ohrenschmaus und Gaumenfreuden entschieden. Das Team der Slam Poeten wird geleitet von Poetry Slam Meister Lars Ruppel, der bereits 2016 die Zuhörer im Café mit seinen Gedichten begeisterte.

3-Gang-Überraschnungsmenü – passend zu den lyrischen Themen enthalten. 35,– Euro p.P. Um frühzeitige Reservierung wird gebeten unter Tel. +49 (0) 89 24 28 75-11 | veranstaltung@cafe-luitpold.de